Virenschleuderpreis 2015: Tweetwalk #Lustwandeln gewinnt

[Werbung] Virenschleuderpreis 2015 und #Lustwandeln – eine genial wunderbare Story! Ich bin noch richtig geflasht. Da macht eine Kunsthistorikerin im Team eine App für die Bayerische Schlösserverwaltung, kümmert sich um das Marketing, baldowert mit den Kulturkonsorten einen Tweetwalk zum Englischen Landschaftsgarten aus und dann …? … dann gewinnen wir auch noch den #vsp15 in der Kategorie „ansteckendste Kampagne“!!!

Virenschleuderpreis 2015; Leander Wattig; Karla Paul; Digital Media Women; #vsp15; Frankfurter Buchmesse; Frankfurt

Virenschleuderpreis 2015: die glücklichen Gewinner mit Leander Wattig und Karla Paul

Ich mag hier nicht viele Worte verlieren. #Lustwandeln und #vsp15 sprechen für sich. In einem Zug aber mit Johannes Korten (RIP) #einBuchfuerKai, @neinQuarterly, den @digiWomenDe, Forever_Verlag, @piperverlag sowie Carlson-Verlag genannt zu werden, ist ein verdammt cooles Gefühl. Florian Blaschke aka @trotzendorff fasst turbomäßig und sehr fein die Gewinnerprojekte für @t3nEchte Ansteckungskommunikation: „Diese 5 Marketing-Kampagnen bekommen den Virenschleuderpreis 2015“ zusammen mit Jurybegründung – lesen und mehr wissen!

Virenschleuderpreis 2015; #vsp15; Leander Wattig; Karla Paul; Frankfurter Buchmesse; Frankfurt

Leander Wattig und Karla Paul führen durch den Abend des #vsp15 – vielen herzlichen Dank an euch beide!

 

Verlieren möchte ich aber ein paar Worte dazu, was das #Lustwandeln auszeichnete.

#vsp15 und #Lustwandeln – das Team gewinnt

Ja, das ist mir eine Herzensangelegenheit: Der Tweetwalk #Lustwandeln empfahl sich für den #vsp15, weil es von einem grandiosen Team mit großer Schlagkraft getragen wurde. Das betraf einerseits die Kulturkonsorten, andererseits die Mitarbeiter der Schlösserverwaltung. Für einige von ihnen zählt das Digitale nicht unbedingt zum Arbeitsalltag. Sie ließen sich trotzdem mit vollem Eifer auf das Neue, auf die gemeinschaftliche Action ein. Das war klasse! Für die Mitwirkenden der Schlösserverwaltung richtete ich damals einen Twitter-Account ein, mit dem sie spielen konnten. Sie taten das mit Begeisterung, vielleicht ein bisschen skeptisch zu Beginn, aber doch neugierig.

Die digitale Kulturvermittlung lohnt sich. Das belegt das Nachbrennen der Kampagne #Lustwandeln. Das Digitale ergänzt analoge Formate. Wenn sie dann noch Hand in Hand gehen, werden sie mächtig und nachhaltig. Sehr fein wäre es, wenn dieser Weg weiterbeschritten wird. Er birgt großes Potential!

Ohne Community läuft nix – deshalb MERCI!

Die 30 Instagramer, Twitterer und Blogger, die damals mit uns zusammen das #Lustwandeln mit großer Lust und herrlichen Bildern, Tweets und Blogposts gestalteten, sind ebenfalls Gewinner des #vsp15. Gleiches trifft auf die Teilnehmer im Netz zu – ihr ward fantastisch! #Lustwandeln beflügelte damals wie heute. Schau mal auf Instagram nach. Der Hashtag #Lustwandeln wird noch immer benutzt. Er kennzeichnet wunderbare Orte, Stimmungen und Spaziergänge. Das ist ansteckend!

Virenschleuderpreis 2015; #vsp15; Lustwandeln; Frankfurter Buchmesse

Das Objekt der Begierde – der Virenschleuderpreis 2015!

Ohne Vorbereitung läuft auch nix

Tweetups, Tweetwalks, InstaWalks und Co entfalten dann eine mächtige Dynamik, wenn sie gelebt, von der Museumsleitung unterstützt und richtig vorbereitet werden. Manche laufen gut, andere nicht. Tatsächlich hilft ein ordentlicher Trommelwirbel im Analogen und Digitalen. Lies dir über die Organisation von Tweetups das Buch der Kulturkonsorten „All you tweet is love“ durch. Hier gibt es eine feine Handreichung wie so ein Event erfolgreich umgesetzt wird.

Aus meiner Erfahrung kann ich dazu nur sagen: Vorbereitung ist alles. Es gibt zwei Wege, wie ein Tweetup hervorragend funktioniert.

  1. Die Kulturinstitution verfügt über Social Media Kanäle und hat eine große und aktive Community aufgebaut – dann kann sie es prima alleine stemmen.
  2. Die Kulturinstitution besitzt keine adequaten Social Media Kanäle oder die Community ist sehr klein, dann holt sie sich Hilfe in Form von einer kulturerfahrenen Agentur hinzu, so taten wir es.

Klare Zielsetzung

Zuerst muss natürlich die Zielsetzung klar sein. Wir wollten die App „Schlosspark Nymphenberg. Lustwandeln im Garten“ im Netz promoten. Wir wollten aber auch den Englischen Landschaftsgarten allgemein zu viraler Wucht verhelfen. Genau deshalb versuchten wir andere Kulturinstitutionen mit ins Boot zu holen. Und es klappte – ich bedanke mich bei allen, die damals mitgemacht haben.

Offensiv die Werbetrommel rühren

Das muss im Hinter- und Vordergrund passieren. Wir starteten damit drei Wochen vor dem Tweetwalk. Blogger Relations war ein wichtiger Ansatzpunkt für uns. Liebe Katharina Vukadin aka @photopraline, ein herzliches Dankeschön für deine Unterstützung! Die @Kulturkonsorten trommelten parallel und offensiv im Netz für den Tweetwalk. Auf der eigens fürs #Lustwandeln eingerichteten Website mit dem Blick hinter die Kulissen einer App (schau und hör dir unbedingt das Making off der App an) sammelten wir alle eingehenden Blogposts. Einer schöner als der andere. Uns überraschte wie schnell und nachhaltig die Blogger ihre Eindrücke schilderten – vielen herzlichen Dank dafür!

Fazit

Ja, von nix kommt nix und Halbherzigkeiten führen auch nicht weiter. Die App und der Tweetwalk #Lustwandeln waren und sind eine Herzensangelegenheit von mir. Es war ein bewegenes Gefühl dort oben auf dem Podium zu stehen und den Preis in Empfang zu nehmen. Tatsächlich verschlug es mir doch glatt die Sprache *seufz*.

Dafür sprach mir eine wunderbare @kulturtussi in ihrer Laudatio zum Tweetwalk aus dem Herzen. Ein ganz dickes Dankeschön an Leander Wattig (#Orbanism und Veranstalter des #vsp15) und Karla Paul (Jurymitglied des #vsp15) für einen gelungenen Abend und einen tollen Virenschleuderpreis 2015.

Anke von Heyl; @Kulturtussi; Virenschleuderpreis 2015; #vsp15; Frankfurter Buchmesse; Tweetwalk Lustwandeln; #Lustwandeln

Die liebe Anke von Heyl aka @Kulturtussi findet in ihrer Laudatio treffende Worte zum Lustwandeln – ein herzliches Merci dafür!

 

Liebe Museen, nutzt die Chancen der digitalen Kulturvermittlung – seid offen für Experimente und den Austausch mit euren Besuchern. Erobert mit ihnen gemeinsam die Kultur!

Der Virenschleuderpreis 2015 krönte ein fantastisches Projekt. Ich bedanke mich ganz herzlich für eure Glückwünsche direkt nach der Preisverleihung. Mein Handy lief richtig heiß und tut es noch immer. Das Projekt Nymphenburg App ist jetzt definitiv für mich abgeschlossen. Gut. Ich führe noch meine Doku #Lustwandeln zum #vsp15 auf Storify fort. Gleichwohl endet meine Arbeit für die Bayerische Schlösserverwaltung. Und jetzt? Wie geht es weiter? Das bleibt noch offen. Nur eines ist für mich klar: auf zu neuen Ufern!

Impressionen vom Abend

Voller Saal zur Verleihung des Virenschleuderpreises 2015.

Der Saal füllt sich zur Verleihung des Virenschleuderpreises 2015 – meine Spannung wuchs #VSP15

Bild der Jury-Mitglieder des Virenschleuderpreises 2015 wird auf Leinwand gezeigt.

Schnell noch ein Foto schießen von der angepinnten Jury, Virenschleuderpreis 2015.

Bild von den Digital Media Women, die den Preis in der Kategorie "bestes Team" erhalten haben.

Der Preis für das beste Team geht an die Digital Media Women, Virenschleuderpreis 2015.

Preisträger Johannes Korten und Leander Wattig stehen auf der Bühne.

Hochverdient gewinnt Johannes Korten für seine Initiative #einBuchfuerKai den Virenschleuderpreis 2015.

Kulturtussi steht auf der Bühne und lobpreist das #Lustwandeln als beste Kampagne des Virenschleuderpreises 2015.

Die liebe @kulturtussi hält die Lobrede für die Kampagne #Lustwandeln – MERCI!

Bild von Tanja Praske mit dem Virenschleuderpreis 2015 in der Hand für das #Lustwandeln

Hibbelig und geflasht höre ich Kulturtussi zu. Ein sensationelles Gefühl den Virenschleuderpreis 2015 in Händen zu halten – gebe ihn nimmer mehr her!

Selfie von Kulturtussi und mir nach der Preisverleihung des Virenschleuderpreises 2015

Eines der seltenen Selfies von mir nach der Preisverleihung, Virenschleuderpreis 2015. Mit Anke fühle ich mich immer wohl.

Der Künstler Jim Avignon malt während der Preisverleihung ein Bild.

Der Künstler Jim Avignon in Action während des Verleihung, Virenschleuderpreis 2015.

Jim Avignon verschenkt sein während der Verleihung des Virenschleuderpreises gemaltes Kunstwerk.

Da sitzen sie, der Künstler Jim Avignon und die beiden Glücklichen, die sein Kunstwerk erhalten. Es wird fortan zwischen Frankfurt und Köln pendeln, Virenschleuderpreis 2015.

Nachtrag – Begeisterung #Lustwandeln:

  • Storify der Kulturkonsorten: „#Lustwandeln – Auf den Spuren Englischer Landschaftsgärten im Schlosspark Nymphenburg“
  • Zum Vorglühen siehe das Storify von mir: „#Lustwandeln im Nymphenburger Schlosspark – ein Tweetwalk als Frühlingserwachen – Lustwandeln im Vorfeld“

Medienberichte zum Virenschleuderpreis 2015:


Einblicke ins Projektmanagement der App „Schlosspark Nymphenburg“

App "Schlosspark Nymphenburg. Lustwandeln im Garten"

Weitere Presseberichte zum Projektmanagement der Nymphenburg App finden Sie unter „Presse & Kooperationen„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.