Über mich

Herzlich willkommen auf meiner Spielwiese! Lesen, schreiben, sehen, hören, riechen und fühlen – so erlebe ich Kultur und zwar mit allen Sinnen. So vermittle ich am liebsten Kultur, ob als Kulturbloggerin oder Geschichtenerzählerin im Digital-Analogen.

Seit 2012 blogge ich hier schon. Was als Webvisitenkarte anfing, entwickelte sich ganz schnell zu mehr. Meine Gedankenwelt zur Kunst, Kultur und Social Media breite ich aus. Mal schreibe ich locker flockig über Kulturerlebnisse mit und ohne Familie, mal gehe ich aufs Digitale ein, hin und wieder wird es wissenschaftlich oder es werden Diskussionen angestoßen. Auch meine Projekte für Kulturinstitutionen haben ihren Platz im Blog gefunden. Das Tagebuchbloggen schmuggelt sich schon mal ein, was ungewohnt, da sehr persönlich für mich ist, mir aber zunehmend gefällt. Schuld daran sind meine Montagsinterviews (sie kommen wieder!).

Mittlerweile ist das Blog eine echte Plattform zum Austausch geworden. Gastautoren bereichern das Blog, zeigen andere Perspektiven. Und am liebsten mag ich es, wenn intensiv diskutiert und kommentiert wird. Lose Gedankenstränge der Artikel werden so weitergeknüpft und führen zu neuen Artikeln – dafür dir ein ganz dickes Dankeschön!

Die Kunsthistorikerin und Kulturbloggerin Tanja Praske bei der Arbeit am Schreibtisch mit Katalog, Büchern und Tablet.

Tanja bei der Arbeit. Am liebsten umgeben mit ganz vielen Büchern, dazwischen Tablet und Smartphone, könnte ja urplötzlich etwas verzwitschert werden müssen, gell?

Daneben findest du bei mir Tipps:

  • zur digitalen Kommunikation mit Social Media, Bloggen und digitalen Kulturvermittlung (Tweetups, Apps, Digitalisierung)
  • zur wissenschaftlichen Lehre rund um den Einsatz von Social Media bzw. Neuen Medien in der Kultur

Tatsächlich ist das Blog für mich auch eine Arbeitsmappe und Diskussionshort. Hier verarbeitete ich Gedanken aus meiner museologischen Tätigkeit für die Bayerische Schlösserverwaltung (BSV), zuerst als wissenschaftliche Volontärin in der Museumsabteilung, dann als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Öffentlichkeitsarbeit und verantwortlich für das App-Projekt „Schlosspark Nymphenburg. Lustwandeln im Garten„. Und jetzt? Jetzt schreibe ich für dich hier weiter, denn meine Ziele mit dem Blog fordern mehr. Das Blog ist und bleibt meine Arbeitsmappe für …

… die universitäre Lehre …

Mein Lehrauftrag an der LMU in der Digitalen Kunstgeschichte setzt sich fort. Im Sommersemester 2017 führte ich eine Lehrübung zum Thema: „Digitales Storytelling im Museum – wie geht das?“ durch. Die StudentInnen organisierten in der Folge das Tweetup #ImpressMUC in der Neuen Pinakothek. Bereits im Sommersemester 2016 hielt ich eine Lehrübung zum Thema: „Digitale Kulturvermittlung – Strategie und Umsetzung #digKV„. Die StudentInnen setzten das Tweetup #BronzeBreak im Residenzmuseum um.

… den Austausch …

In erster Linie geht es mir im Blog um den Austausch über Kunst, Kultur und Social Media. Ich schreibe darüber, was mich bewegt. Ich genieße die Beiträge meiner Gastautoren zu den Themen von KULTUR – MUSEUM – TALK. Das war und ist Ziel meines Blogs. Schon witzig, dass der nächste Abschnitt „Ziele von …“ weitgehend der Ursprungstext von Oktober 2012 ist. Nur das Blogdesign hat sich im Februar 2016 geändert, da mein Themenbauchladen immer vielfältiger wurde. Jetzt gliedert sich das Blog in Kategorien zum besseren Zugriff deiner Interessen – also, happy reading!

Ziele von KULTUR – MUSEUM – TALK

Mein Blog steht auf zwei Säulen: Einerseits wird es ein Kulturblog sein, d.h. Ausstellungen, Rezensionen, Theater, allgemeine Kulturfragen oder Kunstimpressionen werden thematisiert; andererseits werden die Möglichkeiten des Einsatzes von Social Media für den Kultursektor ausgelotet. Das betrifft vor allem die Praxis, aber auch die Besprechung von relevanten Tagungen, Weiterbildungen oder Ideen der Kulturvermittlung, die zur Diskussion gestellt werden. Beide Säulen hängen eng miteinander zusammen – eben KULTUR TALK.

Am meisten freue ich mich darüber, wenn du munter mitdiskutierst. Erst dann wird Kultur für mich nachhaltig und transparent. Mein Motto: Bloggen und sprechen pro Kultur!
 

Digitale Kulturvermittlung und Kooperationen

Die digitale Kulturvermittlung – das Geschichten erzählen im Social Web – ist mein Steckenpferd. Ich berate Kulturinstitutionen hinsichtlich ihrer digitalen Strategien und konzipiere zusammen mit ihnen neue Formate der digitalen Kulturvermittlung, die ich auch begleite. Oder ich schreibe Artikel für sie. Einiges davon findest du in Projekte wieder, anderes unter Kooperationen . Hast du Fragen oder überlegst zusammen mit mir etwas umzusetzen, dann kontaktiere mich – ich freue mich auf dich bzw. Sie!