Kategorie: Kultur erleben

Allgemein geht es um den reinen Kulturgenuss. Wie erlebe ich oder meine Gastautoren ein Museum, eine Ausstellung, ein Kunstwerk, ein Theaterbesuch oder andere kulturellen Veranstaltungen?

Vom Bauernhof nach München zur NaturTalentStiftung und Pressekonferenz | #WMDEDGT

Urlaub … yeah … Bauernhof … yeah … Idylle … yeah, dann Arbeitseinsatz … ups, bevor es wieder zurück zum Bauernhof ging … yeah! Es ist der 5. April und Frau Brüllen ruft zum #WMDEDGT, dem Tagebuchbloggen, auf. Was machte ich heute? Ganz einfach. Es ging vom Bauernhof nach München zur Pressekonferenz und digitalen Pressemappe – was für eine ereignisreiche Kombi?!

Brombergalm, Hütten und Spielplatz

6:00 morgens auf der Brombergalm aufstehen ist schon verdammt früh, aber nötig, wenn eine Pressekonferenz in München ruft

Weiterlesen


Von Picknick über Pressearbeit mit Pressemitteilung zur Kunst | #12von12

12. März 2018 – Zeit für 12 von 12. Was ist das? Das fragte mich meine Freundin beim letzten Mal, als ich über Kofferverlust und Website schrieb. Jeden 12. eines Monats gibt es 12 Bilder des Tages, so sieht es meine Bloggerkollegin mit dem Kännchen vor! Dieses Mal an Bord: Picknick, Pressearbeit und Kunst. Seit November 2017 bin ich tagsüber komplett von der Journalistenakademie eingespannt. Alles dreht sich um Weiterbildung – et voilà, meine Bildergalerie des heutigen Tages!

Blick auf St. Clemens in der Renatastraße in München bei regenverhangenem Wetter im März, 12 von 12.

Jeden Morgen fahre ich auf die Pfarrkirche St. Clemens in der Renatastraße in München zu. Ein trister, verregneter Tag heute bei 12 von 12.

Weiterlesen


Blind Kunst sehen – ein Selbsttest im Ägyptischen Museum München | #KunstBlick

„Du darfst dich jetzt bei mir einhaken und ganz vorsichtig mit mir mitkommen. Wir gehen jetzt runter ins Museum.“ Dunkelheit umgibt mich. Mit verbundenen Augen und auf wackeligen Beinen lasse ich mich von Roxane Bicker, Ägyptologin und Museumspädagogin am Ägyptischen Museum München, führen. Wie ist das, blind Kunst zu sehen? Als Sehende erlebe ich eine Führung für Sehbehinderte und Blinde, zwar unter gleichen Bedingungen und doch ganz anders. Ein Selbsttest.

Detail Raumansicht "Ägypten (er)fassen" im Archäologischen Museum München mit aufgestelltem Flachrelief.

Wie geht das, als Sehende blind Kunst sehen im Ägyptischen Museum München? Ein Selbsttest für eine Reportage #workinprogress

Weiterlesen


Fasching mit Kofferverlust, Skibus, Spaghettisoße & Website-Relaunch | #12von12

Die Einen feiern den narrischen Fasching, die Anderen kämpfen mit dem narrischen Alltagswahnsinn. Und Ich? Ich blogge dank 12 von 12 endlich wieder! Ein quick and dirty Post. Er erleichtert mir den Wiedereinstieg nach drei Wochen Stille im Blog. Drei Wochen nahm ich die Ironbloggerstrafe hin. Drei Wochen fehlte mir etwas. Das ändere ich heute mit Kofferverlust, Skibus, Spaghettisoße sowie Weiterbildung mit Website-Relaunch und Page Builder – was für eine Mischung 😉!

Kirche im Dunkeln in der Früh an Faschingsmontag bei Schneefall.

Im Dunkeln fährt der Skibus von Mini in Richtung Sudelfeld. Mal schaun‘, ob die Leute auf der Piste verkleidet sind.

Weiterlesen


11 Ausstellungen in München, die dich verführen – Frühjahr 2018 | #KunstMUC

Welche Ausstellungen in München verführen dich ab Frühjahr 2018 in andere Welten? In #KunstMUC, meiner neuen Blog-Serie, gebe ich dir elf Tipps. Du entdeckst menschliche Niederungen, nachdenklich stimmende Ideen sowie überraschende künstlerische Schaffensprozesse. Von Erasmus Grasser, Goethes Faust, Beuys, Nationalsozialismus in München, energie.wenden bis Gabriele Münter wird viel geboten. Die Pinakotheken, Lenbachhaus, Deutsche Museum sowie weitere faszinierende Ausstellungsorte laden dich zur Kurzweil ein. Langeweile sieht anders aus!

Menschen im Museum Brandhorst in der Cy Twombly Ausstellung. Ausstellungen in München lohnen sich definitiv.

Das Bloggertreffen #openBrandhorst16 mit Cy Twombly im Museum Brandhorst wartet noch auf meine Besprechung. Du kannst die Ausstellung in München als eine von elf Vorschlägen subito aufsuchen.

Weiterlesen


Wimmelbilder in 3-D: Krippen im Bayerischen Nationalmuseum (2)

Witziges, teils Derbes und Überraschendes offenbaren dir die hochwertigen, theatralisch inszenierten Krippen im Bayerischen Nationalmuseum – fantastische Wimmelbilder in 3-D. Folge Dr. Thomas Schindler im zweiten Teil seiner Tour durch die Krippensammlung des Museums. Entdecke dabei Faszinierendes – es lohnt sich, versprochen!

Wimmelbilder in 3-D faszinieren, vor allem wenn es die Krippen im Bayerischen Nationalmuseum sind. Derbes und Unvorhergesehenes überraschen Groß und Klein. Es lohnt sich, nicht nur zu Weihnachten sich die Krippen anzuschauen.

Weiterlesen


Herr der Krippen in München: Max Schmederer. Sammler, Stifter, Visionär (1)

Kurz vor Weihnachten werden die Krippen aufgebaut. Sie wecken die Vorfreude auf die Geburt Jesu. So war es ursprünglich angedacht. So entwickelte sich eine Tradition, die in München besonders mit dem Sammler Max Schmederer verbunden ist. Ihm ist die Ausstellung „Der Herr der Krippen. Max Schmederer – Sammler, Stifter, Visionär“ (bis 4. März 2018) im Bayerischen Nationalmuseum gewidmet. Wer aber war der „Herr der Krippen“? Was haben die Krippen mit Theater und Leidenschaften zu tun? Das verrät dir Dr. Thomas Schindler, Konservator und Referent für Volkskunde am Museum, im ersten Teil seiner Serie zu den faszinierenden Weihnachtskrippen des Museum.

Eingang des Bayerischen Nationalmuseums am Abend mit Banner der Ausstellung "Herr der Krippen - Max Schmederer. Sammler, Stifter und Visionär". Läuft noch bis zum 4. März 2018.

Wer war Max Schmederer – der Herr der Krippen? Das Bayerische Nationalmuseum widmet ihm zum 100. Todestag eine Studioausstellung (bis 4. März 2018).

Weiterlesen


Kleine Rituale im Alltag: Geburtstags- und Familienrituale | #Blogparade

Was sind meine kleinen Rituale? Knüpfe ich nun an die Ratlosigkeit von Eurydike an? Nein. Gleichwohl Lutz Prauser aka @zwetschgenmann mit seiner Blogparade „Kleine Rituale“ mir eine harte Denknuss stellte. Denn tatsächlich musste ich scharf überlegen, ob es das für mich überhaupt gibt. Immerhin bot mir meine Kindheit Stoff dazu. In anderer Art übertrug ich daraus bestimmte Rituale auf meine Familie. Und je länger ich darüber nachdenke, umso mehr fallen mir unbewusste Rituale im Alltäglichen und im Job ein.

Teller mit Gnocchis auf Brett mit weißen Speck und Zucker: Zuckerklitschchen als Ausdruck für Rituale im Alltag - ein Beitrag zur Blogparade vom Zwetschgenmann.

Kleine Rituale im Alltag und Esskultur gehen bei mir Hand in Hand: Hier Zuckerklitschchen nach einem Rezept meiner Omi aus Breslau – ein Armeleuteessen!

Weiterlesen