Fünf Social Media Hits pro Kultur im Mai

stARTcamp 2013 Alles neu macht der Mai? Nicht ganz. Aber die fünf Social Media Hits pro Kultur im Mai verdienen es, genauer unter die Lupe genommen zu werden, besser noch: Überlegt, wohin Ihr gehen wollt, um Inspiration für eure Arbeit pro Kultur zu erhalten. Die Social Media Hits liefern euch: Vernetzung, Partizipation, Austausch, Input, Impulse, Ideen … ups, ich bin schon wieder beim I-Faktor. Invasioni Digitali, re:publica 14, stARTcamp München, Quadriennale 2014 oder Mai-Tagung 2014 bieten ein reichhaltiges Angebot pro Kultur – werdet aktiv!

1. Invasioni Digitali #digitalinvasions – 24. April bis zum 5. Mai 2014

Aus Italien kommt die Idee und sie soll zum europäischen Kultur-Feuerwerk werden. Was bedeutet das eigentlich? Wer kann mitmachen? Wo wird das durchgeführt? Kultureinrichtungen sollen mit dem Smartphone und den Möglichkeiten von Social Media erobert werden. Der Kultur-Rezipient wird zum Akteur, er erstürmt Kultur. Ihr könnt eure Invasion bereits zu zweit, dritt oder zu mehreren Personen durchführen. Kulturinstitutionen und Kultur-Interessierte können sie organisieren. Die Orte sind mit Kultur verbunden: Museum, botanischer Garten, Ausstellung, Künstlerviertel, Archiv, Bibliotheken etc. Infos über #digitalinvasions gibt es bei den Kulturkonsorten – offizielle Botschafter für Deutschland. Sie unterstützen euch bei eurer Invasioni Digitali.

Aktuelle Termine für #digitalinvasions in Deutschland:

2. Re:publica 14: INTO THE WILD #rp14 – 6. bis 8. Mai 2014, Berlin

Wundert euch nicht, wenn eure Timeline in der angegebenen Zeit von #rp14 dominiert wird. Wer im Digitalen unterwegs ist, stößt zwangsläufig auf diese internationale Social Media Konferenz – ein Festival der Digitalen Gesellschaft. Über 5000 Teilnehmer werden erwartet über das Digitale mit Denkern des Netzes zu diskutieren. Das Motto der re:publica INTO THE WILD speist sich aus den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden. Es soll ergründet werden, wie das Internet und die Gesellschaft der Zukunft aussehen kann, technisch wie ethisch.

re:publica 2014 INTO THE WILD

3. stARTcamp München: „digitales.weiter.denken“ #scmuc14 – 10. Mai 2014

Zum dritten Mal richten die Kulturkonsorten das stARTcamp München (#scmuc14) aus. Im Literaturhaus in München erwartet euch eine geballte, facettenreiche Ladung Impulse pro Kultur nach BarCamp-Regeln. Das Motto „digitales.weiter.denken“ gestaltet ihr. Jeder kann und soll sich bei dieser Unkonferenz einbringen. Für mich persönlich gibt es kein faszinierenderes Format als BarCamps, jeder wird zum Akteur, vermittelt und inspiriert. Das stARTcamp München richtet sich an Museen, Theater, Verlage, Bibliotheken, Archive und an alle, die mit Kultur zu tun haben.

Ein Special gibt es am Abend im Haus der Kunst, eine exklusive Führung zur Ausstellung “Matthew Barney: River of Fundament“. In der Goldenen Bar lassen wir dann den Tag mit dem geselligen #drinkingaboutmuseum ausklingen. Kommen. Mitmachen. Anstoßen auf Kultur – herrlich!

4. Quadriennale 2014: „Vernetzung – über das Morgen hinaus“ – 16. Mai 2014, Düsseldorf

Die Tagung mit Vorträgen und Workshops findet im Rahmen des Festivals „Über das Morgen hinaus“ statt. Sie will ausloten, wie der „Ausstellungsbetrieb von morgen aussehen kann und welche Chancen in einer stärkeren Vernetzung auf allen Ebenen liegen“. Was heißt das konkret? Erörtert wird, wie Social Media ergänzend zur analogen Vermittlungsarbeit eingesetzt werden kann. Digitale Vermittlungsformate und Marketing-Maßnahmen im Web2.0 werden vorgestellt bzw. erarbeitet. Mitunter wird der Stellenwert von Blogs und Blogging in Kultureinrichtungen betont. Hierzu halte ich neben anderen einen Workshop.

Quadriennale 2014

5. MAI-Tagung 2014 – 22./23. Mai 2014, Völklingen, Saarland

MAI findet zwar immer im Mai statt, steht de facto für „Museums and the Internet“. Hier dreht sich alles um den Einsatz von Social Media für Kultureinrichtungen, vor allem für Museen, Archive und Bibliotheken. Es geht um die praktische Umsetzung digitaler Vermittlungsprogramme und Marketingmaßnahmen für den Kultursektor. Das Programm ist weit gefächert von Apps, Twitter, digitales Museum, Gamification zu Digitalisierung von Sammlungen wird viel Stoff zum Nachdenken geboten. Lest auch meinen Bericht zur Mai-Tagung 2013.

Maitagung 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.