Schlagwort: Blogparade

Kultur öffnet – Wunsch und Wirklichkeit! Was können Museen tun? | #KultBlick

Kultur öffnet – wie? Die Blogparade #Kultblick des Archäologischen Museums Hamburg, initiiert von Katrin Schröder und Tanja Praske, hat schon über 70 Beiträge hergegeben! Nur etwa 10 % habe ich bis jetzt gelesen. Und ich habe jetzt aufgehört mit Lesen, sonst fehlt mir die Zeit, selber einen zu schreiben! Schon toll, diese Parade – sie schließt bald, aber die Posts sind und bleiben im Netz zugänglich, offen für alle. „Offen“, das sollte das Stichwort meines Beitrags sein!

Kultur öffnet – mein #KultBlick vertreten durch: Zealand Landscape. Open Country in North Zealand | Johan Thomas Lundbye. Bild: Statens Museum for Kunst. Peter Soemers Beitrag zur Blogparade #Kultblick

Kultur öffnet – mein #KultBlick vertreten durch: Zealand Landscape. Open Country in North Zealand | Johan Thomas Lundbye. Statens Museum for Kunst. Bild über Europeana: https://www.europeana.eu/portal/de/record/2020903/KMS402.html.


Weiterlesen


Arten Kultur zu erfahren – (außer)alltäglich & ästhetisch | #KultBlick

Wie schaut die ästhetische, die alltägliche bzw. außeralltägliche Kultur- und Kunstbetrachtung aus? Welche Arten Kultur zu erfahren gibt es überhaupt? Darüber denkt Hildegard Mihm im heutigen Gastbeitrag nach. Du kennst sie schon vom Warenhauskunst-Artikel. Jetzt verrät sie uns ihre Gedanken zur Blogparade #KultBlick des Archäologischen Museums Hamburg. Es wird tiefgründig und spannend – versprochen!

Arten Kultur zu erfahren können unmittelbar passieren. Was löst ein roter Handschuh am Wegesrand aus? Foto: Hildegard Mihm. Beitrag zur Blogparade #Kultblick

Arten Kultur zu erfahren können unmittelbar passieren. Was löst ein roter Handschuh am Wegesrand aus? Foto: Hildegard Mihm.

Weiterlesen


Köln oder Bremen – Hauptsache digitale Kultur | #KultBlick

Hauptsache digitale Kultur, meint Luca Jacobs. Ihr kennt ihn vom #depotdienstag bei mir. Dieses Mal lenkt er sich von der wissenschaftlichen Hausarbeit durch seinen #KultBlick ab. Für ihn führt viel, nicht alles über die digitale Kultur. Was meint er damit? Definitiv nimmt das Digitale ihm „nicht den Besuch in einer Kulturinstitution, sondern hat entscheidenden Einfluss darauf, es doch zu tun.“ Wie das?

Stühle im weißen Raum. Installation von John Cage – Writing through the Essay ‚On the Duty of Civil Disobedience‘ 1985/91, Kunsthalle Bremen. Foto: Luca Jacobs. Beitrag zur Blogparade #KultBlick - digitale Kultur

John Cage – Writing through the Essay ‚On the Duty of Civil Disobedience‘ 1985/91, Kunsthalle Bremen. Foto: Luca Jacobs, Beitrag zur Blogparade #KultBlick – digitale Kultur

Weiterlesen


Mein Kulturblick als digitaler Museumsmensch | #KultBlick

Wie ist der Kulturblick als digitaler Museumsmensch? Tabea Mernberger, zuständig für digitale Kommunikation in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, verrät uns ihren #Kultblick im heutigen Gastbeitrag. Wie geht es ihr als Vermittlerin zwischen den verschiedenen Kulturblicken? Was ist der selbst erhobene Anspruch der Kunsthalle Karlsruhe in der Vermittlung und dem Austausch zum Besucher? Tabea fordert den freien Blick auf Kultur. Die Wege zur Kunst, Kultur und auch Landschaften sind bunt und spannend! Nach #Kunsthallensommer und Degas freue ich mich auf den dritten Beitrag der Kunsthalle Karlsruhe bei mir – vielen Dank!

Kuratorin vor Gemälde. Hält leeren Rahmen über Himmelausschnitt. Im Vordergrund Hand mit Smartphone. die Rahmen im Rahmen fokussiert. Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Gastbeitrag von Tabea Mernberger zur Blogparade #KultBlick.

Der digitale Kulturblick auf die Kunst ersetzt keineswegs den analogen Kunstgenuss, sondern ergänzt ihn. Aneignungsprozesse übers Digitale können den #KultBlick formen. Foto: Staatliche Kunsthalle Karlsruhe.

Weiterlesen


10 Blogparaden im Herbst 2017: Lese- und Schreibstoff | #bloggen

Herbst und Blogparaden passen wunderbar zusammen. Faulenzten wir noch alle im Sommer, zwingt uns der Herbst zum Schreiben oder so ähnlich 😉. Aber ehrlich: Was gibt es da Besseres, als sich Inspiration über Blogparaden zu holen? Habe da mal etwas für dich zusammengestellt aus der Museums-, Theater-, Food-, Reise- und Familienwelt. Schreibstoff für die Einen, Lesestoff für die Anderen!

Blick in den Wald im Herbst. Sonnenlicht, soll die Buntheit von Blogparaden im Herbst illustrieren.

Die 10 Blogparaden im Herbst bieten viel Denkstoff – bunt und facettenreich sind sie!

Weiterlesen


Wie blicke ich auf Kultur? – Blogparade: Dein Kulturblick | #KultBlick

Dein, mein, euer Kulturblick … – das Archäologische Museum Hamburg lädt zur Blogparade „Verloren und wiedergefunden?! Dein Kulturblick“ ein (bis 22. Oktober 2017). Ich begleite die Aktion im Web. Aber was genau wollen wir von dir wissen? Warum lohnt es sich, mitzumachen? Wie blickst du auf Kultur? Wie blicke ich auf Kultur? Fragen über Fragen, einige Antworten und noch mehr Fragen!

Aufsicht auf gedeckten Tisch mit verschiedenen Tellern, darauf Fisch, Muscheln und Garnelen. Kinderhand mopst sich etwas von einer Kartoffel. Spiel, Wein und Gläser. Unser Kulturblick auf die französische Kultur geht durch den Magen. Blogparade #KultBlick

Der Kulturblick ist vielfältig. Wir blicken über das Essen auf die französische Kultur, gehen das spielerisch und genussvoll an. Wie ist dein Kulturblick?

Weiterlesen


Urlaubslektüre für Blogger, Frauen, Kinder und den Strand – 2017

Welche Urlaubslektüre nehme ich in den Sommerurlaub 2017 mit? Ich bin noch unentschieden. Es gibt da einiges, mal anspruchsvoll, mal platt, mal schön, mal zur Entspannung am Strand, mal für die Kinder, mal zum gemeinsamen Lesen, mal Arbeitslektüre, wie Bücher für Blogger, Kunsthistoriker, Social-Media-Akteure. Ich kann nicht alles mitnehmen, was ich möchte, deshalb stelle ich sie dir vor. Ganz nebenbei mache ich bei der Blogparade „Urlaubslektüre – Was liest du?“ von Christine mit.

Ansammlung von Büchern - Urlaubslektüre 2017 für Blogger, Frauen, Kinder und den Strand.

Tanja will’s wissen – Urlaub oder lesen oder beides? Urlaubslektüre 2017 für Blogger, Frauen, Kinder oder den Strand. So sieht Kurzweil aus!


Weiterlesen


Kerstin Brätsch zu Gast im Museum Brandhorst – Sommer in München | #openBrandhorst17

Kerstin Brätsch – wer ist das und was hat sie mit Sommer in München zu tun? Ganz einfach. Die faszinierende Künstlerin ist aktuell zu Gast im Museum Brandhorst – „Innovation“ heißt ihre Ausstellung – eine Überblicksschau (läuft bis 17. September 2017): Sie spricht fast alle Sinne an. München.de fragt nach dem „Urlaub dahoam“ und Urlaub verbinde ich mit Zeit haben für Museumsbesuche. Mein Ausstellungshit für die Sommerferien 2017 ist „Innovation“ – warum?

Zum #openbrandhorst17 führte die Kuratorin Patrizia Dander durch die Ausstellung "Innovation" zu Kerstin Braetsch im Museum Brandhorst. Hier Bilder von ""Unstable Talismanic Rendering_Oliahu's Cure, 2016,

Die Kuratorin Dr. Patrizia Dander in Action vor „Unstable Talismanic Rendering_Oliahu’s Cure, 2016, Kerstin Braetsch. Ausstellung „Innovation“ im Museum Brandhorst. #openBrandhorst17

Weiterlesen