Schlosspark Schleißheim: Jagd- & Kutschengala – ein Mädchentraum?

Geschafft – endlich sahen Mini und ich zum ersten Mal die historische Jagd- und Kutschengala im Schlosspark Schleißheim am 4. September 2016. Nicht nur Mini war begeistert – nicht nur ein Mädchentraum. Wo gibt es das schon, dass sich die Vergangenheit, das historische Leben im Park im 18. und 19. Jahrhundert, verlebendigt? Living history at its best vor absolut grandioser Kulisse! Was sahen und erlebten wir? Und warum solltest du 2017 das auch erleben? Reinschauen!

Das Neue Schloss Schleißheim von der Gartenseite mit Menschenauflauf vor der Gartenterrasse. Kostümierte und Kutschen werden vorgestellt.

Ein Augenschmaus – die historische Jagd- und Kutschengala im Schlosspark Schleißheim.

Dich erwartet ein für mein Blog ungewöhnlicher Artikel. Warum? Weil ich so viele Bilder zeige. Ehrlich gesagt muss das auch mal sein, gerade nach dem letzten famosen Gastbeitrag zu Nizza. Da gab es mehr als genug zu lesen. Jetzt wage ich mich ausnahmsweise an einen Foto-Post heran. Ich sitze nämlich gerade im Zug nach Hannover, bearbeite die Fotos und möchte über sie unsere Begeisterung für die historische Jagd- und Kutschengala an dich weiterreichen.

Fünf kostümierte Reiter im Barockparterre des Schlosspark Schleißheims vor einer der Fontänen.

Grandios, oder? Das Barockparterre wird nicht nur vom Fußvolk, sondern von Reitern in historischen Gewändern bevölkert. Schlosspark Schleißheim.

Historie Schlossanlage Schleißheim – eine Herzensangelegenheit

Eine Schlossanlage und drei Schlösser – fantastisch oder? Mehrere Kurfürsten errichteten den Komplex. Max Emanuel, der „Blaue Kurfürst“, ist Bauherr des jüngsten Schlosses – das Neue Schloss. Er ließ es zwischen Altem Schloss und Schloss Lustheim setzen. Warum es hier nicht zum „bayerischen Versailles“ kam, erfährst du am 13. September 2016 bei mir im Blog. Hier ist sie die extrem spannende Action Tweetwalk #Lustwandeln in Schleißheim – zu Gast beim „Blauen Kurfürsten“, bei der du vor Ort oder im Netz mitmachen kannst. Mehr verrate ich dazu noch nicht, nur eines: Es wird ein Fest der Sinne!

Möchtest du mehr zur Schlossanlage Schleißheim wissen, dann lies die Schlössertour oder den Artikel „Youtube-Kanal pro Kultur“ mit meinem ersten Video: Rate mal vor welcher Kulisse ich das drehte? Darin erzähle ich dir, was die Schlossanlage Schleißheim mir bedeutet – tatsächlich eine zweite Herzensangelegenheit von mir!

Zwei Kutschen mit Kostümierten fahren auf dich zu. Schlosspark Schleißheim.

Kutschenfahrten im Schlosspark Schleißheim zogen die Blicke an. Sie waren der Hit für Klein und Groß.

Historische Jagd- und Kutschengala im Schlosspark Schleißheim – wiederbelebte Geschichte

Die historische Jagd- und Kutschengala fand heuer zum 8. Mal – glaube ich – statt. Der BR hat mal wieder einen wunderbaren Filmbeitrag „Schlosspark Schleißheim. Große Jagd- und Kutschengala“ gedreht. Zeitungen und Blogs berichteten über das diesjährige Event. Ich werde diese für dich noch heraussuchen und am Ende des Blogposts aufführen. Ansonsten kannst du auf der Facebook-Seite des Hofgarten Schleißheims nachsehen. Dort werden sie aufgeführt.

Das Begleitprogramm

Die Veranstaltung ging von 10:00 bis 17:00. Eine Reihe von Vorführungen, Schaujagden, Falkenschau, Kutschfahrten, Dressurreiten, Frauenreiten in historischen Kostümen wechselten sich ab. Kutschenpicknick, Kutschenvorführungen vor dem Neuen Schloss und überall flanierten oder ritten Kostümierte im Park herum. Wie klasse! Langweilig wird es hier keinem, weder Groß noch Klein.

Großer Menschenauflauf zur Falkenschau im Schlosspark Schleißheim.

Großer Menschenauflauf zur Falkenvorfühtung im Schlosspark Schleißheim.

Dieses Jahr war das Programm im Schlosspark Schleißheim besonders, weil es das Begleitprogramm zur Bayerisch-Tschechischen Landesausstellung Karl IV 2016/2015 war. Es

„soll die diesjährige Historischen Jagd- und Kutschengala besonders an die eleganten Formen pferdesportlicher Traditionen erinnern, die im 19. Jahrhundert in Böhmen und Mähren, vor allem in der Region um Pardubitz gepflegt wurden. Zu den berühmten Parforce-Jagden und Jagdrennen traf sich jedes Jahr die vornehme Gesellschaft Europas. Diese Ereignisse mit noblen Gespannen, eleganten Reiterinnen im Damensattel sowie schneidigen Reitern, zum Teil in farbenprächtigen Kavallerieuniformen, wirkten stilbildend in der Gesellschaft der damaligen Epochen.

Neben den bayerischen Pferdesportlern werden deshalb auch tschechische Reiterinnen und Reiter auftreten und damit dem Publikum einen nachbarschaftlichen Beitrag zum Erhalt des „Kulturgutes Pferd“ präsentieren.“ so steht’s auf der Website des Ausrichters, des „Bayerischen Reit- und Fahrverbandes“.

Zwei kostümierte Reiterinnen im Damensattel im Schlosspark Schleißheim.

Die Damen brauchten Hilfe, um in den Sattel mit der Gewandung zu kommen. Schlosspark Schleißheim.

Reiterinnen in historischen Barockgewändern zeigen ihre Reitkünste im Schlosspark Schleißheim.

Rasant fetzten die Reiter in ihren historischen Kostümen von einer Ecke des Platzes zur nächsten, zur Freude der Kids und Fotografen. Schlosspark Schleißheim, Jagd- und Kutschengala.

Zweit kostümierte Reiter zeigen ihre Reitkünste im Schlosspark Schleißheim.

Hoch zu Ross zeigten die Kostümierten freudestrahlend ihr Reitkünste im Schlosspark Schleißheim. Jagd- und Kutschengala.

Kostümierter Reiter mit weißem Pferd zeigt Kunststücke.

Nicht nur Mädels ritten kostümiert. Auch die Herren zogen die Aufmerksamkeit auf sich.

Detailansicht von einer älteren Reiterin im Barockgewand.

Alt und jung machten bei den Reitvorführungen mit und genau das faszinierte. Ihre Freude war ansteckend. Schlosspark Schleißheim, Jagd- und Kutschengala.

Einzelne Reiterin im schwarz-goldenen Barockkostüm auf einem schwarzen Pferd zeigt rasant ihre Künste.

Diese Reiterin erhielt viel Beifall. Sie zeigte zunächst alleine ihre Reitkünste, bevor die anderen mit einsprengten. Schlosspark Schleißheim, Jagd- und Kutschengala.

Schimmel an der Leine, zeigt auf Befehl seiner kostümierten Besitzerin Kunststücke.

Unnatürlich, aber elegant wirkte das, was die vier dort trieben. Die Pferde knickten „höfisch“ auf Befehl ein oder legten sich mitsamt der Reiterin hin. Schlosspark Schleißheim, Jagd- und Kutschengala.

Ich hatte teils Pippi in den Augen, denn mich warf das Event in die Vergangenheit zurück. Höfisches Leben im Verlauf der Jahrhunderte sah ich vor mir. Worum ging es da? Sehen und gesehen werden, darum ging es damals wie heute. Für mich verlebendigte sich mein kunsthistorisches Wissen.

Ein Mädchentraum?

Mini war restlos fasziniert. Sie musste zuvor jedoch ein bisserl leiden. Wir radelten eine halbe Stunde nach Schleißheim, grenzwertig. Ich hatte ihr nämlich einen ganz besonderen Haarkranz geflochten, der unter dem Helm heftigst drückte und wehtat. Mama bestand natürlich blöder Weise auf den Helm. Von wegen wer schön sein will muss leiden. Das tröstete Mini definitiv nicht. Aber sie wurde mehr als belohnt. Aufmerksam saß sie am Boden, beobachte die Reitvorführungen, fragte mir Löcher in den Bauch, lief hinter den Kostümierten her, ließ sich mit ihnen fotografieren.

Kostümierte Spaziergängerin im weißgoldenen Barockgewand.

Die Dame schnappte sich Mini später und ließ sich mit ihr fotografieren. Schlosspark Schleißheim.

Gendarmeristen zu Fuß im Schlosspark Schleißheim, Jagd- und Kutschengala.

Diese Prinzessin hatte es Mini angetan bzw. ihr Kleid. Schlosspark Schleißheim, Jagd- und Kutschengala.

Zwischendurch zogen wir uns in einem der Bosquettbereiche zurück. Ruhe vor dem Rummel, wie angenehm zum Verschnaufen. Wir setzten uns dort im Schatten der Bäume auf die Bank, aßen Kekse, sprachen über gestiftete Bänke und warum Menschen das machen. Natürlich wollte sie etwas zur Geschichte wissen: Warum es diese Schattenplätze gibt. Was der Unterschied zum großen Parterre im höfischen Zeremoniell ist. Klar, sie benutzte nicht dieses Wort.

Pause bei Bratwurst im Schlosspark Schleißheim 

Schließlich bewegten wir uns in Richtung des historischen Obstgartens. Auf der Seite bekamen wir angrenzend zum Barockparterre etwas zu essen – eine Bratwurst zu „kurfürstlichem“ Preis, aber sie schmeckte.

Berittene Soldaten in 19. Jahrhundert ritten im Schlosspark zum Rapport.

Auf zum Rapport. Schlosspark Schleißheim, Jagd- und Kutschengala.

Kostümierte Reiter kommen uns entgegen.

Überall im Schlosspark Schleißheim kamen uns die berittenen Kostümierten entgegen. Überraschungen garantiert. Jagd- und Kutschengala.

Höfische Gesellschaft hoch zu Ross im Schlosspark Schleißheim zur Jagd- und Kutschengala

Feine Gesellschaft hoch zu Ross – ein wunderbares Fotomotiv, oder? Schlosspark Schleißheim, Jagd- und Kutschengala.

vier kostümierte Reiter und eine Bürgerliche im Schlosspark Schleißheim bei der Jagd- und Kutschengala

Langweilig wurde es uns im Schlosspark Schleißheim nicht. Diese Reiter befanden sich in der Nähe des historischen Obstgartens. Jagd- und Kutschengala.

Ich fand es schon irre, Biertischgarnituren hier zu sehen, im Park so zu sitzen. Aber wir fanden es toll. Es war eine wichtige kleine Pause, bevor wir nochmals vorgingen zum Neuen Schloss. Leider schien es so, als ob es bald regnen wollte, weshalb Mini dann doch drängelte nach Hause zu radeln. Nach knapp 2,5 Stunden war für uns also Schluss. Wir mussten ja noch heimradeln. Dieses Mal ging es sehr gut: Ideen, Inspiration, Begeisterung für das Erlebte lenkten von allem ab. Vergessen war der schmerzlich drückende Haarkranz unter dem Helm. Ein wunderbarer Tag!

Familientipp für 2017

Die historische Jagd- und Kutschengala in der Schlossanlage Schleißheim lohnt sich definitiv für 2017 einzuplanen. Familien werden hier einen spannenden und am Ende erholsamen Tag erleben, da die Kids abends vollkommen erschöpft ins Bett kippen. Schaut also mal Ende August/Anfang September 2017 im Netz für den konkreten Termin nach. Ich werde ihn hier noch nachtragen. Wie gesagt, ich sitze hier im Zug während ich den Artikel schreibe.

Blick durch die Bäume auf das Neue Schloss Schleißheim.

Good bye, Jagd- und Kutschengala! Wir kommen 2017 wieder!

Tweetwalk #Lustwandeln in Schleißheim – zu Gast beim „Blauen Kurfürsten“

20 Teilnehmer (Blogger, Twitterer & Instagrammer) werden für den Tweetwalk am 8.10.16 in Schleißheim gesucht. Anmeldung bis zum 4.10.16 an KulturMuseumTalk@tanjapraske.de. Die Teilnehmer werden ausgelost. Unter dem Hashtag #Lustwandeln kann jeder im Netz mitmachen und mitlesen!

Daten zum Tweetwalk

Tweetwalk: 8.10.2015, Start um 11:00, Dauer bis ca. 14 Uhr
Ort: Schlossanlage Schleißheim
Treffpunkt: 10:45 auf der Freitreppe des Alten Schlosses
Hashtag: #Lustwandeln
Anfahrt: www.schloesser-schleissheim.de
Konkrete Anmeldemodalitäten findest du im Blogpost „Tweetwalk #Lustwandeln in Schleißheim„.

Fakten zur Schlossanlage Schleißheim
Schlossanlage Schleißheim

85764 Oberschleißheim
Website: www.schloesser-schleissheim.de
Infos zur Anfahrt

Öffnungszeiten

Altes und Neues Schloss Schleißheim, Schloss Lustheim
April-September: 9-18 Uhr
Oktober-März: 10-16 Uhr
Montag geschlossen

Schöner Stall und Renatuskapelle
(in den Pavillons bei Schloss Lustheim)
April-September: 9-18 Uhr
Montag geschlossen
Oktober bis März: geschlossen

Hofgarten
Januar, Februar, November, Dezember: 8-17 Uhr
März und Oktober: 8-18 Uhr
April und September: 8-19 Uhr
Mai bis August: 8-20 Uhr

Eintrittspreise 2016

Gesamtkarte
(Altes und Neues Schloss Schleißheim, Schloss Lustheim)
8,- Euro regulär / 6,- Euro ermäßigt

Geschafft – wunderbare Fotos, oder? Wenn du mehr zu den Kostümen oder den Reitkünsten weißt, bitte ergänze hier sehr gerne im Kommentar – ich bin da noch ein Banause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.