7 Tipps für den erfolgreichen Blogartikel: Struktur und Leserlichkeit

Erfolgreicher BlogartikelEt voilà – im letzten Blogpost „Warum bloggen“ angekündigt, jetzt lest ihr sie – die ersten 7 konkreten Tipps rund ums Bloggen. Wie sieht ein erfolgreicher Blogartikel aus? Was hat das mit Struktur und Leserlichkeit zu tun? Viel. Museen und Kulturhäuser besitzen per se die tollen Geschichten. Toll ist es, wenn diese im Blog erzählt werden, noch toller ist es, wenn dabei auf die Struktur und die Leserlichkeit der Artikel geachtet wird. Warum?

Wir sind eine digitale Informationsgesellschaft. Viele sind im Netz unterwegs, um Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Geben wir unsere Suchbegriffe ein, spuckt uns Google unzählige Artikel aus. Um diesen Herr zu werden, selektieren wir. Daneben surfen wir, lesen Kurznachrichten, Emails, facebooken, twittern etc. und sind fast permanent on. Was bedeutet das für die Kultur, für das Museum, Theater …?

Aufmerksamkeit erringen – Neugierde wecken

Es geht darum, die Aufmerksamkeit des Lesers zu erringen und zu halten. Wir haben uns angewöhnt, Informationen im Netz zu scannen. Schnell wird erfasst, ob der gefundene Artikel taugt oder nicht. Selbst wenn wir ziellos surfen, scannen wir. Erst wenn unsere Neugier geweckt ist, verweilen wir und lesen genauer, eventuell lesen wir sogar den ganzen Artikel. Genau hier muss ein erfolgreicher Blogartikel ansetzen: visuelle Haltepunkte, Anker sind geboten. Das scannende Auge des Lesers muss gestoppt werden. Die Stichworte dazu lauten: Struktur und Leserlichkeit.

Schaut euch die Graphik zur Aufmerksamkeits-Spanne des Netzlesers an. Die Werte sind der Studie „attention span statistics“ (2013) von statisticbrain entnommen (Danke @wiljoh für den Link!). Danach benötigen wir satte acht Sekunden, um eine Aktion im Netz auszulösen – entweder klicken wir weg oder scrollen weiter. Von einer Website mit 111 oder weniger Wörtern werden gerade einmal 49 % der Wörter gelesen. 17 % schauen sich eine Website weniger als vier Sekunden lang an. Noch Fragen?

Aufmerksamkeitsspanne; brainstatistics; Nutzerverhalten

7 formale Tipps für einen erfolgreichen Blogartikel

Dieser Blogpost droht jetzt eine ganz andere Richtung einzuschlagen, als ich es ursprünglich plante, deshalb: CUT! Schließlich soll es um die sieben formalen Tipps für einen erfolgreichen Blogartikel gehen. Welche sind das?

1. Fesselnder Titel

Der Titel muss aussagekräftig sein, die Neugierde wecken und das Thema des Artikels vorwegnehmen. Er ist das Schaufenster eurer Geschichte. Lasst euch für den Titel Zeit. Er sollte nicht zu lang sein. Begriffe, die ihr im Titel verwendet, sollten im Artikel vorkommen (auch wichtig für SEO = Suchmaschinen).

2. Gliedert in Einleitung, Hauptteil und Schluss

Die Einleitung soll den Leser darauf vorbereiten, was ihn im Artikel erwartet. Der Hauptteil verhandelt euren „Roten Faden“, eure Hauptgeschichte. Tatsächlich versucht ihr einen Spannungsbogen aufzubauen, zu halten und einzulösen. Anregungen dazu vermittelt euch Schreibsuchti in „Schreiben mit Spannung“. Im Schlussteil fasst ihr zusammen oder gewährt einen Ausblick.

3. Einleitender Teaser-Absatz mit Cliffhanger

Was erwartet den Leser? Das will dieser im einleitenden Teaser-Absatz erfahren und zwar möglichst knackig und spannend. Weckt die Neugier und baut einen Cliffhanger ein. Was ist das? Ein Cliffhanger ist ein rhetorischer Kniff etwas anzudeuten, das nicht in der Einleitung, sondern im Verlauf des Artikels aufgelöst wird. Ratet mal, warum ich gerne mit Fragen in meinen einleitenden Absätzen arbeite – Stichwort: Spannungsbogen.

4. „Weiterlesen“-Funktion

Bietet den Artikel nicht komplett im Blog an, d.h. der Artikel sollte nicht als Ganzes angezeigt werden. Stattdessen baut die „Weiterlesen“-Funktion im einleitenden Teaser-Absatz mit dem Cliffhanger ein. Der Leser muss aktiv „Weiterlesen“ anklicken, wenn er mehr wissen möchte, also, eine bewusste Entscheidung wird von ihm verlangt. Gleichzeitig erscheinen dadurch mehrere Artikelausschnitte auf der Home-Seite eures Blogs. Der Leser kann sich so gleich zu Beginn einen allgemeinen Überblick eurer Inhalte verschaffen.

5. Gliedert in Absätzen und Zwischenüberschriften

Wenn Ihr in Absätzen und Zwischenüberschriften gliedert, bietet Ihr dem Leser Orientierung. Er scannt euren Artikel. Aussagekräftige Zwischenüberschriften sind „Anker“, visuelle Haltepunkte für das Auge des Lesers. Entweder liest er den Abschnitt, weil die Zwischenüberschrift ihn anspricht oder er springt zur nächsten Zwischenüberschrift, die ihn mehr fasziniert.

6. Medien-Mix

Der Medien-Mix ist wichtig für einen Artikel. Baut Bilder, Videos oder Hörproben ein. Sie bieten eine willkommene Abwechslung und gliedern den Artikel. Der Spruch „Bilder sagen mehr als Worte“ zählt ungebrochen, der Leser wird gehalten und kurzweilig unterhalten. Für Ratgeber oder Corporate Blogs lohnen sich zudem Infografiken sowie die Gliederung mit Bulletpoints.

7. Interne und externe Verlinkung

Erfolgreiche BlogartikelBaut interne und externe Verlinkungen ein. Beides bietet einen Mehrwert eurer Seite. Über externe Verlinkungen gewährt ihr dem Leser vertiefende Informationen über ein Randthema eures Artikels. Interne Verlinkungen verweisen auf ältere Artikel von euch, die thematisch passen. Dadurch haltet ihr den interessierten Leser länger. Im Idealfall klickt er sich weiter. Für SEO und damit für die Sichtbarkeit eures Blogs ist beides wichtig.

Die Liste mit den Tipps für erfolgreiche Blogartikel ist erst ein Anfang. Es gibt noch viel mehr zu beachten. Vergesst nicht, der Blogartikel muss dem Leser einen Mehrwert bieten. Zugleich möchte er unterhalten werden. Das trifft besonders auf Kultur-Blogs zu und besitzt zugleich Allgemeingültigkeit. Die Tipps resultieren aus der Durchsicht der Museumsblogs. Einige machen es prima, bei anderen gibt es Optimierungsbedarf. In meinem SlideShare „Bloggen im Museum – Chancen der digitalen Kulturvermittlung“ findet ihr einiges davon wieder.

Lesetipps

Zum Thema ganz aktuell und Pflichtlektüre: PR-Blogger, Klaus Eck, SEO & Social Signals: So erreichen Sie mit Ihrem Blog Leser (3.6.14)
Für alle, die sich weiter in erfolgreiches Bloggen vertiefen wollen, empfehle ich das Buch von Michael Firnkes, Blog Boosting. Ich warte schon mit Spannung auf die überarbeitete Fassung!
Ansonsten schaut auf www.karrierebibel.de oder auf www.schreibsuchti.de – hier finden sich immer wieder prima Tipps für erfolgreiches Bloggen bzw. fürs Texten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.