Kulturreisen in Deutschland mit Hamburg, München & Franken | #KultTrip (4)

Die Blogparade #KultTrip bietet fantastische Kulturreisen. Im Fazit vier mit den Beiträgen 39 bis 51 geht es fast ausschließlich quer durch die Republik. Kulturelle Höhepunkte in Hamburg, München, Karlsruhe, Frankenland, Bayreuth sowie in Osnabrück erwarten dich, garniert mit Museumstipps, Esskultur und Aktivtipps. Reisen durch Kinderbücher oder Museumsreisen mit Kindern bereichern. Ganz nebenbei hat sich dann noch die Schweiz hineingeschlichen – wunderbar!

Blick aus einer vergitterten Fensteröffnung aufs Tal. Die Festung (Forte) Libéria bietet überraschende Ausblicke. Dient zur Visualierung der Kulturreisen der Blogparade #KultTrip. Südfrankreich

Das Finale – Kulturtrip 4 ist da. Aber keine Bange Kultur ist nicht vergittert, sondern … Kulturreisen ahoi!

Kulturreisen aktiv erleben

39. Autorenexpress: „Der Kulturtipp für diesen Sommer: eine Fahrradtour in Franken“ (5.8.16)

Franken ist eine der sonnenreichsten Regionen. Die Radltour führt über Gunzenheim nach Dinkesbühl und Rothenburg. Neben wunderbarer Landschaft empfiehlt uns Nessa kleine, aber feine Museen, wie ein Pinsel- und Bürstenmuseum, ein Zirkelmuseum, das Kaspar-Hauser-Museum oder das Knauf Museum. Ihren Bericht garniert sie um fränkische Ess- und Trinkkultur. Weißt du, was ein Blauer Zipferl ist?

40. Kunsthalle Karlsruhe auf KULTUR-MUSEUM-TALK: „#Kunsthallensommer: Paris, die wilden Fünfziger & Barock“ (5.8.16)

Was für eine tolle, abgelaufene Aktion – der #Kunsthallensommer 2016 in Karlsruhe. Statt nun immer nur die Sonderausstellungen zu bewerben, ging es dabei um die Dauerausstellung, denn „wir lieben unsere Sammlung“, so Isabel. Paris, der Orient, die wilden 50er und der Barock standen dabei im Fokus. Es gab Aktionstage mit Barocktanz, den Montmartre-Sonntag und dem offenen Depot. Wie kam es dazu? Spannendes Insiderwissen von Isabel – klarer Lesetipp und bitte mehr davon, auch in 2017!

41. Kalkriese-Varusschlacht. Museumsblog: „A walk in the park oder Wandeln auf den Spuren der Römer #KultTrip“ (5.8.16)

Der Museumspark Kalkriese und Lustwandeln passen hervorragend zusammen in Osnabrück. Moderne mit Geschichte in der Natur kombiniert lädt zur Kurzweil und zum genießerischen Flanieren ein. Ein begehbarer Kubus im Park fungiert als Camera Obscura, ein rostiger Faden arbeitet Emotionen heraus, der Pavillon des Hörens überrascht, ein Landschaftsschnitt visualisiert die Bodenschichten bei Ausgrabungen und der Pavillon des Fragens fordert zum Nachdenken auf. Ein absolut toller Walk durch den Park!

Alte, verrostete Kanone ist auf vergitterte Fensteröffnung gerichtet. Sie befindet sich in der Festung Forte Libéria et Cité de Villefranche in Südfrankreich. #KultTrip mit Kulturreisen.

Die Kanone verbindet mit #KultTrip (3) – denn dort versprach ich aufzulösen, welche Festung du hier siehst und zwar: Forte Libéria et Cité de Villefranche in Südfrankreich.

42. redaktion42: „Mein Kulturtipp: Der fliegende Holländer von Richard Wagner“ (5.8.16)

Die Festspiele Bayreuth ziehen Matthias magisch an. Leidensfähiges Sitzfleisch braucht er dafür und klar ist „Kunst muss weh tun“! Was lief nebenher ab? 2016 waren die Sicherheitsmaßnahmen hoch. In den Pausen ging es ums Sehen und Gesehen werden. Zudem musste die unverschämt überteuerte Wildkräuterbratwurst verkostet werden – Fazit: Reinfall! Seinen Spieltrieb konnte Matthias ebenso ausleben, da es hier ein Pokémon-Arena gab. Was er von der musikalischen Darbietung meint, erfährst du ebenso – also, einfach lesen und den nächsten Bayreuth-Besuch planen.

43. Kultourbunt: „Mein „Best of Prag“: mein KultTrip“ (6.8.16)

Das passt ganz hervorragend: Prag im Januar – tolle Bilder, klasse Beschreibung. Katrin war hier als Austauschschülerin und fühlt sich der Stadt sehr verbunden. Eine Stadtrundfahrt mit der Tramlinie 22 ist ein Must do! Liest du den Post, dann weißt du, welche Kneipenviertel du aufzusuchen hast und von wo du den absolut grandiosesten Blick über die Stadt hast. Daneben konfrontiert Katrin dich mit alter versus moderne Architektur – herrliche Kontraste. Sie gibt kulinarische sowie Tipps für den Besuch mit Kids – danke!

44. redaktion42: „Bau-Pläne – Ausstellung im Deutschen Freimaurermuseum“ (6.8.16)

Die Ausstellung „Bau-Pläne“ in Bayreuth ist leider beendet. Der Austausch von Historie und die Auseinandersetzung zeitgenössischer Künstler – Stefan Atzel und Kerstin Kassel – mit dem Gedankengut der Freimaurer fasziniert Matthias. Sein Fazit: empfehlenswerte Ausstellung, die sehr wort- und bildreich rüberkommt. Das Deutsche Freimaurermuseum steht definitiv auf meiner Besuchsagenda.

45. Ostseedeern: „Das Freiamt – eine ländliche Kulturregion“ (7.8.16)

Eine wunderbare Kultur-Vielfalt im Kanton Aargau bietet uns Verena. Ob ein jungsteinzeitliches Gräberfeld in Samersdorf, eine römische Villa, die St. Wendelinskapelle oder die Wanderlust auf dem Freiämterweg, dem Sagen- und Kinderweg – langweilig wird es bestimmt nicht! Ich wünschte mir, Verena würde häufiger bloggen!

46. ErlebnisArchäologie-Blog: „#KultTrip mit Kindern. Kann man zu jung für Kultur sein?“ (7.8.16)

Carmen ruft Eltern dazu auf „…bitte seid mutiger!“ – traut den Kindern mehr zu! Ihr Appell an Museen „schließt die Kleinen nicht aus!“, sollte Gehör finden – wie das? Sie selbst achtet beim Besuch eines Museums auf Kinderfreundlichkeit, d.h. Präsentationen, bei denen sie die Kids nicht tragend durch die Ausstellung bringen muss. Professionelle „Bespaßung“ der Kleinen mag sie nicht. „Kinder wünschen sich „Muuseeum“, so ihre Erfahrung, eben, weil sie schon früh mit den Kids ins Museum ging und sich auf ihre Bedürfnisse einstellte. Es ist ein anderer Museumsgang, der einem aber die Augen wieder öffnet, das kann ich bestätigen – es macht Spaß!

Mit Brettern vernagelte Fensteröffnung in der Festung Forte Libéria et Cité de Villefranche in Südfrankreich. Kulturreisen.

Schön morbide, gell? Ich liebe diese Details. Forte Libéria et Cité de Villefranche.

47. Kultourbunt: „Botschafter unter dem „Tor zur Welt“ (7.8.16)

Kennst du den Botschafter unter dem Tor der Welt? Nicht? Dann ab nach Hamburg! Uwe bietet uns einen herrlichen und facettenreichen Städtetrip durch die Elbmetropole. Hier lernst du den Hüter des historischen Schatzes kennen. Ob in New York, Rio, Tokio – „überall ist ein Bild von“ ihm. Der Streifzug führt zum Hafengebiet, zur Fischhalle und zum Kiez. Kulinarische Tipps sind dabei.

48. Kinder: „Geschichten vom Reisen – mein #KultTrip mit Kinderbüchern“ (7.8.16)

Helen nimmt uns auf eine Kulturreise der ganz besonderen Art mit: Reisen in Kinderbüchern! Weihnachten ist zwar vorüber, Ostern klopft dafür schon mächtig an und wer grundsätzlich Lektüretipps für Kinder gerne hätte, der wird bei Helen fündig. Sie stellt eine große Bandbreite bekannter und weniger bekannter Bücher für kleine Kids vor – sehr schön!

49. Infopoint Museen & Schlösser in Bayern: „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!“ (8.8.16)

Ach, wie fein: Der Infopoint blickt auf das Tweetup im Kallmann-Museum in Ismaning sowie nach Freising. Außerhalb Münchens und so nah gibt es tolle Kulturtrips. Wunderbar beschreiben sie das Besondere des Freisinger Doms. Die Gebrüder Asam gestalteten den Innenraum um. Natürlich lohnt sich ein Altstadtbummel durch Freising mit Stippvisite des Stadtmuseums oder ein Lustwandeln durch die Weihenstephaner Gärten mit Verkostung von was wohl?

Vermauerter Eingang mit Türverschlag der Festung Forte Libéria et Cité de Villefranche. Kulturreisen in Südfrankreich sind immer klasse Kulturtrips.

Das war*s so gut wie, aber nicht mit der Festung Forte Libéria et Cité de Villefranche in Südfrankreich. Über dieses Großod werde ich nochmals gesondert schreiben – ein absolut toller Ort. Kennst du dort das Sousterraine de 1000 Marches? Magnifique!

50. Museumlifestyle: „A perfect day in Munich“ (9.8.16)

Hat sich Michel mit dem Infopoint abgesprochen? Scheint mir fast so. Sie führt uns wieder zurück nach München. Sie liebt den Museumsbesuch am Morgen, da die Häuser dann eher menschenleer sind – auf ihrer Agenda standen die Pinakothek der Moderne sowie das Lenbachhaus mit dem „lovely garden“. Ach, und hinter dem Museum Brandhorst bekommst du bei Ballabeni das beste Eis in München (?). Anschließend nimmst du einfach den Bus Nr. 100 – die Museumslinie für Michele. Danach geht’s ab in den Englischen Garten mit einem Abstecher zu „Fräulein Grüneis“. Kulinarisch, gut bayerisch und international, wird’s bei ihr auch – lesen!

51. KULTUR – MUSEUM – TALK: „Christoph Brech: „Überleben“ im Bayerischen Nationalmuseum“ (11.8.16)

Was ist eine Blogparade ohne die Frist selbst zu reißen? Ähem … ich denke, du siehst es mir nach. Christoph Brech im Bayerischen Nationalmuseum in München begeisterte mich vollends. Mittelalter trifft auf Moderne? Nein, es geht hier nicht um Antipoden, sondern um Auseinandersetzung. Das gefällt mir ausnehmend gut. Die Ausstellung ist leider beendet, aber sie ist ins Diözesanmuseum Paderborn abgewandelt hingewandert oder kommt noch dahin. Bei mir gibt es den Blick hinter die Kulissen: Der Kurator stand mir im Interview Rede und Antwort, wie es zur Ausstellung kam, welche Herausforderungen es gab und was seine Lieblingswerke des Künstlers sind. Bilder kann ich dir aus VG-Bild-Gründen leider keine mehr bieten.
 
 
Das war es – #KultTrip ist jetzt definitiv abgeschlossen – ein gaaaanz fettes Dankeschön an alle Teilnehmer und Leser – ihr ward klasse und eine absolute Bereicherung für mich! Mit Abstand erneut gelesen, ergeben sich neue Einsichten und Perspektiven. Grandiose Kulturreisen kamen zusammen – ich bin begeistert! Es war eine Blitz-Blogparade. Über sie lernte ich viele spannende und für mich neue Blogs kennen, zahlreiche Gastbeiträge von Museen gingen ein, Museen machten anders als bei #KultDef unaufgefordert mit – was will ich mehr? Nein. Falsche Frage!

Was wünscht du dir zukünftig von mir? Hast du für mich ein Thema für eine Blogparade? Wobei ich schon zwei kleinere Ideen habe, die Hand in Hand spielen … hm … mal sehen. Vor allem aber: Her mit deinen Ideen und Eindrücken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.