Kulturtipps in Berlin und Co: Museen, Künstlerinnen und Festivals ahoi! #KultTipp 7

Facettenreich sind die Kulturtipps in Berlin, Thüringen und Hessen. Mit den Beiträgen 66 bis 77 schließe ich die Blogparade #KultTipp ab. Dabei verzählte ich mich gar bei den Eingängen, ein Artikel mehr ging ein. Kunsthistoriker und Jahreszahlen passen, Kunsthistoriker und Mathe dann schon weniger. Die letzte Zusammenschau der Beiträge zeigt, wie abwechslungsreich, schillernd und bunt Kultur ist. Aber überzeuge dich selbst! Ganz zum Schluss gibt es einen spannenden Kulturtipp, oder kennst du schon #bsgauguinreise15?

Zum Fressen gerne: schnapp dir die Kultur, halte sie fest und genieße #KultTipp 7

Zum Fressen gerne: schnapp dir die Kultur, halte sie fest und genieße #KultTipp 7


Kultur-Tipps in Berlin

66. „Auf dem Dach von Potsdam
Brandenburg – Belvedere, Museum, Potsdam
Wo ein Wille ist, ist ein Weg“ – genau das dachten sich engagierte Potsdamer 1988, als sie den verwahrlosten Belvedere auf dem Pfingstberg wieder herrichteten. Die Gartenanlage des Landschaftsgärtners Lenné lädt zum Verweilen ein. Die Aussicht ist grandios. Genau wegen dieser diente der Ostturm der Anlage nach 1945 als Überwachungsstation der Russen, der Zugang war eingeschränkt, das Gelände verwahrloste. Die Preußischen Arkaden entstanden nach Skizzen Wilhelms IV. Eine Dauerausstellung informiert über die wechselreiche Geschichte des Belvederes.

67. „Great Women #1: Hannah Hoch
Le monde de kitchi – Museum, Künstlerin, Berlin
Astrid stellt uns eine wunderbare Künstlerin – Hannah Hoch – vor. Als Entwurfszeichnerin für Handarbeitsredaktionen kam sie schnell mit Künstlern des Dadaismus in Kontakt. Sie gilt als Erfinderin der Fotocollage. Ihre erste Collage entstand 1916. Drei Jahre später zeigte sie auf der ersten Schau des Berliner Club Dada eigene Werke. Einfühlsam zeichnet Astrid die Lebensgeschichte der Künstlerin nach. Heute werden ihre Werke im Höchschen Refugium in Heiligensee bei Berlin gezeigt.

68. „Berliner Event-Highlights im Herbst 2014
Pinkbigmac – Festival, Ausstellungen, Berlin
Die meisten Kultur-Tipps für Berlin sind längst passé. Einige kehren wieder, wie die Berliner Food Week, das Berliner Oktoberfest, vielleicht auch das Festival of Light oder das Zebra Poetry Film Festival. Spannend ist die Dauerausstellung „Mythos Germania“, die Berliner Unterwelten in unterirdischen Räumen des Bahnhofs zeigt – klingt spannend!

69. „Kulturtipp Berlin – Liebermann Villa am Wannsee
Ehotel – Museum, Stiftung, Berlin
Der Künstler Max Liebermann kaufte die Villa in der Villenkolonie Alsen, malte hier und gestaltete den Garten. Das Museum wird von der Liebermann-Stiftung geführt. Es zeigt das Leben und Wirken des in der Nazi-Zeit geächteten Künstlers. Museum und Anlage garantieren einen wunderbaren Ausflug.

70. „Mein Kultur-Tipp für Euch: Das Brücke-Museum in Berlin
Livekritik.de – Museum, Berlin-Dahlem
Anne Grasmay stellt ihren Kultur-Tipp vor – das Brücke-Museum in Berlin. Mag die Sonderausstellung „Weltenbruch – Die Künstler der Brücke im Ersten Weltkrieg 1914-18“ schon längst vorbei sein, so lockt das Museum per se mit eindrucksvollen Werken. Bis zum 16.3.15 läuft die Ausstellung „Karl Schmidt-Rottluff, Landschaft – Figur – Stilleben“. Der Kunstgenuss lässt sich prima mit einem Spaziergang am Grünewaldsee abrunden.

71. „Die unterhaltsame Seite des Krieges oder: Damenimitator ist ein schönes Wort
Lippunermarc – Schwulen Museum Berlin
Marc stellt uns eine Herzensangelegenheit vor – die abgelaufene Sonderausstellung „Mein Kamerad – Die Diva“ im Schwulen Museum. Sie thematisierte Theateraufführungen an der Front und in Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg. Nicht der Schrecken des Krieges wird festgehalten, sondern die Art und Weise wie in einer frauenlosen Gesellschaft die bittere Realität überblendet wurde. Eine Crossdressing-Geschichte wird erzählt, die über das Homosexuelle hinausgeht und ihre Wurzeln in der Antike besitzt – ein spannender Ansatz! Danke für diesen faszinierenden Museums-Tipp!

72. „Mein Kulturtipp: Pasolini Roma“
Kunst und Reisen – Ausstellung, Film
Eine Sonderausstellung im Martin-Gropius-Bau in Berlin widmete sich dem Leben und Wirken des umstrittenen Filmemachers Pasolini Roma, der unter mysteriösen Umständen 1975 umkam. Andrea stellt uns das Ausstellungskonzept vor. Pasolinis künstlerischer Werdegang wurde in sechs Lebens-Abschnitte eingeteilt. Danach dürfte zwar noch immer nicht das Geheimnis seines Todes gelüftet sein, dafür sticht sein Lebenswerk umso deutlicher hervor.

Kultur-Tipps in Thüringen

73. „Kulturtipp Mutz: Eine Schmöllner Spezialität auf internationalem Parkett
Museum Burg Posterstein – Ausstellung, Zeichnungen
75 Künstler versuchten sich dem „Mutz“ zeichnerisch zu nähern. Ihre Werke wurden in einer Kabinett-Ausstellung bis zum 16.11.14 gezeigt. Vielfältig sind die Zeichnungen des Wesens, das real nur in der Fantasie der Menschen lebte. Marlene stellt uns einige der bekannten Künstler vor – eine tolle Idee, die unterschiedliche Künstler für eine gemeinsame Ausstellung zusammen brachte. Wer den Mutz dann noch kulinarisch genießen wollte, suchte das Postersteiner Elegant-Hotel zur Burg auf – fein!

74. „Ein irrer Hauch von Welt – das Tanz- und Folksfestival Rudolstadt
Hungerherz – Musik, Kunsthandwerk, Festival
Seit 24 Jahren verwandelt sich das beschauliche Städtchen an jedem ersten Juliwochenende in ein Festival-Mekka der besonderen Art. 100 Bands, 22 Länder und 250 Auftritte mischten Rudolstadt 2014 auf. Hungerherz‘ Weg muss heuer wieder beschritten werden. Eindrücklich gibt sie große und kleine Highlights wieder. Lies und schau‘ dir die tollen Bilder an – der Appetit auf das nächste Festival ist geschürt!

Kultur-Tipps in Hessen

75. „Mein Kultur-Tipp: Helene Schjerfbeck in der Schirn
Museumstraum – Ausstellung, finnische Künstlerin in Frankfurt
Das erste Digitorial der Schirn läutete die vergangene Ausstellung zur finnischen Künstlerin Helene Schjerfbeck ein. Mit dem digitalen Format konnte sich der Besucher schon vorab über die außergewöhnliche Künstlerin im Netz informieren. Die Ausstellungsmacher verfolgten keinen biographischen Ansatz. Es ging ihnen um die Visualisierung der „Surfaces“ als Projektionsfläche des Betrachters, die das gemalte Typenrepertoire der Künstlerin herausfordert. Merci dafür, Tanja!

76. „Staubt gar nicht im Reichskammergerichtsmuseum Wetzlar
Kultur 2.0 – Museum, Wetzlar
Jurisprudenz muss nicht trocken sein, auch wenn die Bezeichnung „Reichskammergerichtsmuseum“ anderes vermuten lässt. Ulrikes besondere Beziehung zu diesem besonderen Museum schimmert durch und weckt die Lust auf einen Streifzug durch die Rechtsgeschichte des Heiligen Römisches Reiches Deutscher Nationen bis zur Gegenwart – prominente Praktikanten inklusive (Johann Wolfgang von Goethe). Anschließend lockt die Altstadt Wetzlars – nix wie hin!

77. „Ich sehe wunderbare Dinge“ 100 Jahre Sammlungen der Goethe-Universität
Digitaler Gap – Sammlungen, Museum, Frankfurt
Wieder eine Ausstellung, die längst vorüber ist, die aber hoffentlich dauerhaft im Netz in abgewandelter Form präsent bleibt. Denn eine Online-Plattform zur Sammlung der Goethe-Universität begleitete sie. Das Museum Giersch präsentierte Objekte aus 40 Institutssammlungen, gegliedert nach Themenbereichen – Hochschule in Reinkultur durch die Verbindung von Kaffee und Universität – wie fein!

So, finito, Schluss, Aus, Ende – #KultTipp verabschiedet sich von dir. Jetzt gilt‘s hingehen, anschauen, die Museen, Theater und Festival bieten dauerhaft tollen Kulturgenuss. Folge den Insidertipps und hab‘ einfach nur Spaß! Ein ganz dickes Dankeschön an die Teilnehmer für eine famose Blogparade!

Ausblick: Bloggerreise #bsgauguinreise15

Rechtzeitig vor meiner ersten Bloggerreise ist #KultTipp finalement abgeschlossen. Jetzt am Wochenende (14./15.2.15) sammle ich Inspiration für die nächsten Blogposts – stay tuned und verfolge auf Twitter und Co den Hashtag #bsgauguinreise15 – dort seht ihr, wo ich in Basel bin, welches Museum ich mit wem gerade unsicher mache – bis bald!

Wie war #KultTipp für dich? Was soll ich aus Basel mitbringen? Nur her mit den Wünschen!


Newsletter KULTUR-MUSEO-TALK

Abonniere meinen monatlichen Newsletter und empfange jeden Blog-Artikel sowie Lesetipps rund um Social Media und Kultur von mir:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

3 Kommentare

  1. Pingback: Sonntagslektüre: Projekt Orgelmaus, Content Marketing und #KultTipp | museums(t)raum

  2. Liebe Tanja!
    Super! Gratuliere! Eine gewaltige Leistung 77 Beiträge für deine Blogparade Kulturtipps so ausführlich und spannend zusammenzufassen. Ich freue mich, dass ich mit Pasolini Roma dabei bin. Die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau Berlin ist zwar schon zu Ende, aber Pasolini bleibt! Seine Bücher, seine Filme! Danke für alles! Viel Spaß in Basel und bis zum nächsten Mal!
    Andrea

    • Tanja Praske

      Liebe Andrea,

      vielen Dank für deine schönen Worte und für deine Teilnahme bei #KultTipp! Es war phänomenal – jetzt kann Basel kommen. Mal schaun‘, vie voll mein Ideen-Rucksack wird.

      Herzlich,
      Tanja