Kulturtrip von Deutschland nach Europa, Ägypten & Südafrika | #KultTrip

Kulturtrip im Sommer oder Herbst, bald schon Winter – macht das einen Unterschied? In meinen Augen: Nein. Kultur ist immer relevant. Tipps zu Kulturtrips nehme ich zu jeder Jahreszeit sehr gerne an. Meine Sommer-Blitz-Blogparade #KultTrip vereint nach etwas mehr als drei Wochen 51 Beiträge. Einer schöner und facettenreicher als der andere. Einige Überraschungen erlebte ich dabei – hier nun das erste Fazit dieses Experiments: Die ersten elf Artikel führen dich nach Mainz, Oberhausen, in die Lüneburger Heide, nach Frankreich, an den Gardasee, Bilbao, Porto, Italien, Kapstadt … Für jeden dürfte etwas dabei sein!

Blick durch Fensterschlitz eines alten Gemäuers. Felsen und extrem heller Lichtpunkt, symbolisch für die Blogparade Kulturtrip oder #KultTrip

Die Blogparade Kulturtrip ist facettenreich und licht? Entdecke die ersten elf Beiträge!

Was überraschte mich an der Blogparade „Mein Kulturtrip für dich im Sommer“?

Anders als meine Vorgänger-Kultur-Blogparaden kam #KultTrip aus dem Nichts. Es gab keine Ankündigung vorher, keine gezielte Ansprache von Bloggern, auch nicht von Museen, nur das Anheizen im Netz langte. Sie fand im Sommer statt, eine Zeit, in der naturgemäß weniger Blogposts gelesen werden. Nach der Sommerpause oder im Frühjahr stürzen sich Blogger gerne auf Blogparaden, warum auch immer. Was erstaunte und überraschte mich positiv?

  • Vier Tag nach der Ankündigung von #KultTrip gingen die ersten zwei Artikel ein.
  • 51 Blogposts gibt es nun; es schlug oft mehrfach am Tage ein, kam da kaum mehr hinterher.
  • Zehn Museen mischten mit ihren Blogs mit – ich schrieb sie nicht an. Ich werde mal in einem separaten Post schreiben, warum ich das betone.
  • Sechs Gastbeiträge veröffentlichte ich bei mir, davon vier von Museen aus München, Berlin, Würzburg und Karlsruhe.
  • Ich lernte wunderbare, neue Blogs kennen. Das liebe ich an Blogparaden.
  • Treue Blogparaden-Teilnehmer zeigten wunderbare Kulturseiten.
  • Beinahe schaffte ich es nicht, einen eigenen Beitrag zu schreiben, der Titel „Überleben“ nach Ablauf der Blogparade (shame on me) trifft es gut.
  • Das Blog wurde für die Sommerzeit gut besucht, sage dazu nur: Sommerzeit gleich Urlaubszeit.

Eine Zusammenfassung von #KultTrip lohnt sich auch im Herbst zu lesen. Gibt ja bestimmt noch Urlaube zu planen und vielleicht bist du dabei so zeitig dran wie wir: Unser Sommerurlaub 2017 ist schon gebucht! Jetzt aber los – lassen wir den Sommer wiederaufleben! Here we go:

1 Stephan M. Unter: „Blogparade „Mein Kulturtrip für dich im Sommer“ #KultTrip“ (18.7.2016)

Stephans Beitrag regt grundsätzlich dazu an, die eigenen Kulturtrips zu überdenken. Erst ein längeres Bleiben hilft dabei, Kultur zu erfahren, Menschen sind Kultur. Lasse ich mich auf sie ein, werde ich belohnt. Der Ägyptologe bereist beruflich Regionen, die nicht touristisch sind. Hier lernt er die positiven und negativen Seiten kennen und gibt Tipps, die es zu beherzigen gilt, wenn man es ernst mit Kultur nimmt. Ansonsten fühlt er sich Großbritannien verbunden [Der Link funktioniert aus technischen Gründen gerade nicht. Wenn das Blog von Stephan wieder erreichbar ist, trage ich ihn nach].

2. Sinn und Verstand – Denkarium von Wibke Ladwig: „Kultur ist überall“ (18.7.2016)

Irgendwie knüpft Wibke gefühlt an Stephan an, denn nach ihr ist Kultur überall. Da spielt es kaum eine Rolle, wie wir reisen. Wibke ist oft mit dem Zelt unterwegs, zumeist in Frankreich. Auch wenn sie sich gerne vom Drang Frankreich zu bereisen lösen möchte. Im Post schwelgt sie in vergangenen Reisen, was sie dort warum berührte. Wunderbar ihre Aussage:

„Viel aufregender finde ich Serendipität, etwas zu finden, von dem ich nicht wusste, dass ich es gesucht habe.“

3. Wortdschungel: „Kulturtrip durch die Lüneburger Heide – In 7 Stationen die Heide entdecken“ (19.7.2016)

Carola zitiert Goethe: „Willst du immer schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.“ Recht hat sie. Wer kennt das, was ihn unmittelbar umgibt, wofür andere extra anreisen, genau das zu sehen, was wir aufgrund der Nähe kaum kennen. Carola stellt uns sieben wunderbare Stationen in der Lüneburger Heide vor mit Veranstaltungstipps. Gut. Diese sind jetzt vorüber, aber 2017 wird es da bestimmt wieder tolle Events geben. Also, auf zur Reise nach Hannover, Celle, Wienhausen Hösseringen, Landkreis Uelzen, Lüneburg und Jesteburg – wunderbare Kunststädte!

4. notesaboutart: „Nordspanien und Nordportugal: Kein Kulturtrip?“ (20.7.2016)

Wer 2017 plant nach Nordspanien oder Nordportugal zu reisen, der sollte sich Janines Rundreise dort genauer anschauen. Besser geht es schon gar nicht mehr, wenn man neue und alte Architekturen auf der Reiseroute mitsamt hochkarätigen Museen besuchen möchte, wie das Guggenheim Museum in Bilbao oder diverse Kathedralen und Klosteranlagen mit Santiago de Compostella oder Porto – klasse Fotos.

5. „Opern-Blog – „Siegfried“ ist heute, Donnerstag ist „Martha“: „Galerie: Auf den Spuren von Giuseppe Verdi… #KultTrip“ (20.7.16)

Erst schickte @barbrastreusand die herrlichen Fotos, dann fügte er den Text hinzu. Verdi, eine wunderbare Passion von ihm. Er führt uns zum Gardasee, zum Geburtshaus des Ausnahmekünstlers. Die Reise führt weiter nach Busseto mit dem Museo Renata Tebaldi. Hier sind Originalkostüme ausgestellt. In der Vinothek des Ortes gibt es den besten Schinken, Salami, Parmesan. Wie heißt es so schön: Kultur geht durch den Magen? Ein klasse Trip, der von München aus, prima zu bewerkstelligen ist *grübel, das ist eine Ansage für mich*.

6. Museumsblog Ludwiggalerie: „Monster-Kritzel und ein Hoch auf die Mode – Beitrag zur Blogparade #KultTrip“ (20.7.16)

Mit Mini hätte ich nur allzu gerne die Ausstellung „Dress up“ der Ludwiggalerie in Oberhausen aufgesucht. Schien ein tolles Programm für klein und groß gewesen zu sein. Und die Robe auf dem zweiten Foto ist einfach nur grandios! Zudem lockte das Museum mit einem Fotonachwuchspreis, eine Reportageserie. Museum und Schlossgarten bilden eine Einheit. Mich freut es, dass der Blick auch auf Erholung gelenkt wird. Die Ludwiggalerie steht definitiv auf meiner Besuchsagenda. Ich verfolgte bislang im Netz schon einige spannende Aktionen des Museums – weiter so!

7. Cordula Mauß (Bayer. Schlösserverwaltung) auf „KULTUR – MUSEUM – TALK“: „Bayerns Schlösser – Geheimnisse zur Ferienzeit | #KultTrip“ (21.7.16)

Bevor die Schlösserverwaltung in Schleißheim mit uns lustwandelte, schlug sie wunderbare Kulturtrips nach Veitshöchheim bei Würzburg, Dachau und zum Königshaus am Schachen vor. Je mehr ich es mir überlege, umso klarer wird es: #Lustwandeln muss weitergehen. In Veitshöchheim verführt der Rokokogarten mit klasse Audioguide, im Schloss wird die Toskana wiederbelebt, am Schachen lockt der Türkische Saal des Kini und in Dachau sind wir wieder bei Max Emanuel, heuer mit Biergarten und Bienenzucht.

8. Eveline Weber (Kunstraum Bürkle) auf KULTUR – MUSEUM – TALK: „Allerbeste Aussichten“ – Kunstraum Alexander Bürkle | #KultTrip“ (23.7.16)

Eveline Weber gewährt uns einen Blick hinter die Kulissen einer Ausstellung. Für „Allerbeste Aussichten“ in Freiburg reiste die Kuratorin quer durch die Republik für Akademierundgänge, um Werke und Künstler aufzutreiben. Sie ließ sich von folgenden Fragen leiten: „Was ist heute ein (Kunst)Bild? Wie entsteht es? Welche Erwartungen habe ich daran und wie nehme ich es wahr?“ Die ausgewählten Künstler zählen für Eveline zur Generation Gegenwart. Social Media wurde zur Vermittlung der Ausstellung eingesetzt – insgesamt ein sympathisches Vorgehen des Kunstraums Bürkle – vielen Dank für den Gastbeitrag!

9. mikelbower: „Kopfstehen im Urlaub?“ (23.7.16)

@mikelbower nimmt uns auf seine kleine Kulturreise durch seinen Landkreis Bergstraße mit. Zudem haben die Metropol-Region-Rhein-Neckar sowie die Metropolregien Frankfurt/Rhein einiges zu bieten. Auf zu den Frankfurter Museen, den Kaiserdomen und zur Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe – letztere beteiligte sich ebenfalls mit einem Gastbeitrag an #KultTrip (Nr. 40). Ein Stöbern durch Michaels Blog lohnt sich.

10. downtowngirlsdiary: „[Travel] District Six Museum Kapstadt“ (24.7.16)

Kathi Danielas Post berührt. Sie berichtet über das District Six Museum in Kapstadt. Ein Museum im 60er Jahr Charme, dessen Thema und Präsentation es in sich haben: Apartheid. Zwar überwunden und dann doch nicht, oder? Das Wohnviertel, in dem das Museum liegt, wurde einst von den Schwarzen durch die Weißen bereinigt. Erst Nelson Mandela förderte ihre Rückkehr. Das Museum operiert mit berührenden Zeugenberichten und macht uns wohl fassungslos. Spannendes Museum – da möchte ich hin!

11. ArchaeoZeit: „Das römische Mainz für Fortgeschrittene – Ein Beitrag zur Blogparade: Mein Kulturtrip im Sommer für Dich – #KultTrip“ (24.7.16)

Sightseeing in Mainz ist für Archäologen ein Siteseeing antiker Stätten. Für den Tourismus sind diese Orte nicht wirklich gut aufbereitet. Jutta gibt uns einen zeitlichen Abriss und stellt einen geschichtsträchtigen Parcours durchs antike Mainz vor. Archäologie kann so faszinierend sein! Oder was sagst du zu ihren Untertiteln: „Refugees welcome!“, „Mißratene Götter“, „Göttinnen im Doppelpack und bleierne Flüche“, „Ein Hauch von Pompeji“, „Ein Reitunfall und seine Folgen“? Wunderbare Geschichten, die tatsächlich passierten!

Das waren nun die ersten elf von 51 Beiträgen zu #KultTrip. Wie immer weiche ich ganz spontan von meinem Plan ab und stelle dir weniger vor, als ich ursprünglich vorhatte. Warum? Weil du dir einfach die Zeit nehmen sollst, um erneut oder zum ersten Mal diese herrlichen Kulturtrips zu lesen. Kultur kann und sollte nicht so schnell abgehandelt werden, zumal diese Blogposts einfach nur Laune auf mehr machen. So ergeht es mir zumindest.

Ja, und irgendwie sind meine Kultur-Blogparaden meine „Babys“, da sie grundsätzlich ein buntes und tiefsinniges Kulturbild zeichnen. Keinen Beitrag gebe ich mehr her und ich bedanke mich bei allen Teilnehmern ganz, ganz herzlich für ihre famosen Gedanken !

Welchen Kulturtrip gehst du als nächstes an? Und an die Teilnehmer: Wie waren eure Erfahrungen mit der Sommer-Blitz-Blogparade? Was habt ihr mitgenommen? Freue mich sehr über dein Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.