Kunst- & Kulturerlebnis: Berlin, Wetzlar, München, Cottbus, Chiemsee & Südtirol | #KultTrip 2

Kunstaction und Kulturerlebnis quer durch die Republik fasziniert im Fazit Nr. 2 der Blogparade „Mein Kulturtrip für dich im Sommer“. Wie schon das erste Fazit sind auch die Beiträge zwölf bis 23 von #KultTrip facettenreich, dieses Mal jedoch mit gefühlt mehr aktiver Action garniert. Oder was sagst du zur Kunst-/Radltour durchs Ruhrgebiet, zum Stadtrundgang durchs beschauliche Wetzlar, surfen am Eisbach und in Münchner Museen, zur #Elternzeitkultur oder lust- und gruftwandeln in Berlin? Der Chiemsee, Südtirol und eine Filmkritik für Hardcorefans locken zudem – einfach nur klasse!

Mittelalterlicher Steinturm mit Brücke. Festung auf unserem Kulturtrip durch Südfrankreich. Kulturerlebnis hoch zehn.

Ein Kulturtrip kann geheimnisvoll, düster und doch licht sein. Ob Festung, Kunstradltour, Filmkritik, Ausstellungsbesuch, Stadttour oder Kanufahrt – das Kulturerlebnis fasziniert.


12. Claudia Wasow-Kania (Stadtmuseum Berlin) auf KULTUR – MUSEUM – TALK: „Elternzeit Kultur – mit dem Baby ins Museum | #KultTrip“ (25.7.16)

Claudia vom Stadtmuseum Berlin stellt das besondere Konzept von #ElternzeitKulutr für Eltern mit Babys vor. Gemeinsam wird Neues entdeckt. Dabei musst du dein Baby nicht „abgeben“, sondern du nimmst es mit ins Museum zur Führung. Hier ist es einerlei, ob es schreit, quengelt, quiekt oder überhaupt Töne von sich gibt. Der Live-Speaker des Museums geht auf die Bedürfnisse der Gruppe ein. Verlangen die Minis nach Mama und Papa, klinken diese sich kurzerhand aus. Bin gespannt, ob das Stadtmuseum das spezielle Führungsprogramm 2017 wiederauflegt. Wie waren eure Erfahrungen damit?

13. Blog Pinakotheken: „Auf in die Ferien! #KultTrip-Entdeckungsreise durch die Pinakotheken in Bayern“ (25.7.16)

Nadine und Antje nehmen uns auf ihre Entdeckungsreise durch die Pinakotheken in Bayern mit. Wunderbar ist der Parforce-Ritt durch die Kunst zu herrlichen Orten, die der Münchner Fotograf Martin Fengel für die Pinakotheken unternahm. Für diesen Kulturtrip brauchst du mehrere Tage, aber er lohnt sich. Er führt dich zum Neuen Schloss nach Schleißheim – die Wiege der Pinakotheken, zur Burg Burghausen, zum Schloss Neuburg, nach Augsburg, Memmingen, Kaufbeuren, Nördlingen, Ansbach, Füssen und Bayreuth. Langeweile kommt hier garantiert nicht auf. Die beiden Autorinnen stellen kurz die Besonderheiten und Geschichte der jeweiligen Sammlung vor – ein Appetizer auf mehr!

14. katja-marek: „WETZLAR ENTDECKEN. Mein Kulturtrip für dich im Sommer #KultTrip“ (25.7.16)

Der Kulturtrip durch Wetzlar ist prima für Familien bzw. für alle Interessierte geeignet. Katja schlägt ein Tasten von außen nach innen vor. Themen sind Natur, Heimat-, Literaturgeschichte, zeitgenössische Kunst, Street Art, Mittelalter, Neues Bauen und Gegenwart – für jeden dürfte etwas bei dieser Stadttour dabei sein. Wer Katjas Weg geht, erfährt ganz verschiedene Seiten von Wetzlar – klarer Tipp!

15. Villa Stuck Blog: „Wir fragen Besucher: Was hast du diesen Kunstsommer noch vor?“ (25.7.16)

Jan fragte im Video-Interview die Besucher des Museums-Sommerfestes nach ihren Tipps für Kulturtrips. Demnach lohnen sich die Manifesta in Zürich sowie die Tate-Gallery. Ansonsten sollte man sich treiben lassen bzw. spontan offen für alles sein. Aber auch ein „weiß nicht“ kam dabei heraus – absolut legitim. Die Feste in der Villa Stuck sind grundsätzlich einen Kulturtrip wert, neben der Sammlung, versteht sich natürlich von selbst, oder?

16. hrbruns: „Durchgefahren: Franzensfeste – ein #KultTrip“ (26.7.16)

Wer zum Gardasee fährt, den Brenner und bei Sterzig die engste Stelle zum Wipptal passiert, den erwartet eine karge Gegend und die Franzenfestung. Die 1833 von Kaiser Ferdinand Franz erbaute und nach ihm benannte Festung ist von der Autobahn gut sichtbar. Jetzt Hand aufs Herz: Wer sah sie nicht, fragte sich nicht, was genau die Rolle der Festung war und fuhr dann trotzdem daran vorbei? Heinrich macht Lust, beim nächsten Trip gen Süden, hier zu stoppen, die vielen Treppen zu erklimmen, das kleine Museum zu besuchen und den grandiosen Ausblick von hier oben zu genießen – danke dafür!

17. Redaktion 42: „Wagner im Kino – Parsifal mit Popcorn und Bier #KultTrip“ (27.7.16)

Statt die Oper im Anzug suchte Matthias das Scala King-Kino im legeren Outfit in Fürstenfeldbruck auf. Statt Wein und Häppchen gab es Bier und Popcorn zu Parsifal. Hier war es nicht schlimm, sich zum Wagnerfest zu verspäten. Matthias macht Lust, sich Oper auch auf lockerer Art zu nähern, dem Kunstgenuss schadet es kaum, die Musik begeistert. Hm … das ist tatsächlich mal eine Idee, Oper anders oder überhaupt erst einmal zu erleben.

18. Last-minute-flugticket: „Kurztrip München – von den Pinakotheken in den Eisbach“ (27.7.16)

Dieser Kurztrip ist fast ein Rund-um-Sorglos-Paket in München: Kunstgenuss, Lustwandeln und Gaumenschmaus kombiniert. Es geht zu den Pinakotheken und dem Museum Brandhorst mit dem für Touristen obligatorischen Abstecher zum Marienplatz sowie Viktualienmarkt, bevor der Englische Garten mit der Surferwelle am Eisbach lockt. Gut. Einen kleinen Abstecher zum Biergarten am Chinesischen Turm muss natürlich eingeplant werden.

Museum Brandhorst mit Cy Twombly und „Schiff ahoy“ – ein aktueller Kulturtrip

An dieser Stelle bin ich einfach mal ganz frech und grätsche mit der aktuellen Ausstellung zu Cy Twombly im Museum Brandhorst (bis 26. August 2018) hinein. Das Museum und das Restaurant sind klasse. Davon überzeugte ich mich auf dem Bloggertreffen #openBrandhorst, bei dem wir kompetent durch diese sowie durch die zeitgleiche Ausstellung „Schiff ahoy“ (bis 23. April 2017) geführt wurden – es lohnt sich definitiv! Ich werde noch berichten, bis dahin muss dir das Video erst einmal reichen. Übrigens, ich freue mich sehr, wenn du meinen Youtube-Kanal pro Kunst abonnierst!

19. Kulturfritzen: „Am anderen Ende der Tannenallee“ (27.7.16)

Marc von den Kulturfritzen führt uns zum royalen Sexsymbol, zu Luise Prinzessin zu Mecklenburg-Strelitz bzw. Königin Louise von Preußen, der Lady Di des 19. Jahrhunderts. Grandios kombiniert er in Berlin #Lustwandeln mit #Gruftwandeln. Denn statt in Fleisch und Blut begegnet die Königin uns äußerst sinnlich in ihrer Grabfigur. Skurriles erfährst du bei Marc. Nachdem du gruftwandeln warst, lustwandelst du im Garten des Schlosses Charlottenburg: strenge barocke Gartenkunst mit Elementen des Englischen Landschaftsgartens gepaart erwarten dich hier.

Möchtest du mehr über Barockgärten erfahren, dann lies die Blogposts zum Lustwandeln in Schleißheim (im Nachtrag)!

20. Archiv Geiger – Blog“: “Reise in den Süden” – Unser Beitrag zur Blogparade: Mein Kulturtrip im Sommer für Dich – #KultTrip“ (28.7.16)

Der Chiemsee lockt nicht nur als See vor unglaublicher Alpenpanorama-Kulisse, sondern auch in Kunstdingen. Das Künstlerhaus Geiger in Bax in Übersee am Chiemsee beherbergt immer wieder mal spezielle Ausstellungen im Zusammenhang mit dem Künstler. Die vorgeschlagene Ausstellung vom Archiv Geiger ist leider schon beendet. Das 400 Jahre alte Bauernhaus war für Willi Geiger ein Zufluchtsort während des Naziregimes, eine „Menschlichkeitsoase“. Von hier aus lässt sich prima ein Abstecher zum Exter-Haus unternehmen – einfach hin!

21. Pausanio: „Mein #KultTrip im Sommer: Auf nach Cottbus“ (28.7.16)

Carolin führt uns nach Cottbus und in den Spreewald, Natur, Kultur und Schmankerl inklusive. Aufhänger für ihren Kulturtrip nach Cottbus ist der Spruch auf einer Postkarte in der Küche ihrer Oma: „Der Cottbusser Postkutscher putzt den Cottbuser Postkutschkasten“. Das Stadtbild bietet historische Bürgerhäuser aus dem 18./19. Jahrhundert. Carolin spaziert mit uns durch den Branitzer Park, den Hermann Fürst von Pückler-Muskau 1846 anlegte. Das Park-Restaurant in einem der Cavalierhäuser wartet mit Hefeplinse auf. Was das nur ist? Kanufahren auf den Wasserwegen im Spreewald macht ihr trotz der Stechmücken Spaß. Die Schleusen hier halten so manche Überraschung parat und feine Leckereien gibt es zudem – liest sich verlockend!

22. Kultur & Leidenschaft“: „#artbookfriday | Emscher Kunst“ (29.7.16)

Wera bespricht den Katalog zum Projekt „Emscher Kunst“ – eine absolut spannende Aktion. Radeln und Kunst wird im Ruhrgebiet kombiniert. Der Weg führt von Holzwickede nach Herne. Entlang der Radltour gab es wunderbare Kunstzwischenstopps. Wera beeindruckt die Klang-Installation „Forest“ von Janet Cardiff: künstliche Geräusche durchdringen den natürlichen Raum. Auch die Lichtinstallation „Schutzhelme“ von Sujin Do hätte Wera gerne gesehen, ein großer Helm aus vielen Schutzhelmlampen gebildet. Die „Freiluft“-Ausstellung ist leider beendet, was bleibt ist der wunderbar bebilderte Katalog.

23. Redaktion42“: „Star Trek Beyond – meine Filmkritik“ (29.7.16)

Matthias rezensiert für uns den Film Star Trek Beyond – eine sehr durchwachsene Kritik zwischen Treue zur Serie und Ertragen von seichter Story, die actionreich und mit Dumpfbackensprüchen daherkommt. Der heimliche Held ist die Tricktechnik. Die Weltraumstation Yorktown fasziniert ihn ebenso wie Jaylah sowie die „Hammermusik“ von Michael Giacchino. Das Coming-Out von Sulu ist Matthias einen eigenen Abschnitt wert – ein Schwanken von Must-see und muss nicht sein.

Kulturerlebnis hoch zehn – #KultTrip

Ich genieße es, die Beiträge von #KultTrip erneut zu lesen. Da macht es mir absolut gar nichts aus, dass einige Veranstaltungen oder Events bereits beendet sind. Und dir? Die famosen Orte beeindrucken. Sie bieten nach wie vor ein Kulturerlebnis hoch zehn. Ich bedanke mich sehr herzlich für diese herrlichen Kulturtrips!

Hast du Ergänzungen oder weitere Tipps? Dann nur her damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.