Kultur-Schmankerl mit Österreich: Eselsohren, Zeichenkunst und Linsensuppe #KultTipp 4

Bin ich froh, die Beiträge meiner Blogparade #KultTipp in kleinen Häppchen zu servieren – ich sage nur „Planänderung“. Gerade die zehn Kultur-Schmankerl mit Österreich haben es in sich: ein Schuhgeschäft im Boulevardtheater, ein Dichter und „seine“ Treppe, Zeichenkunst, tröstende Linsensuppe, „Geld stinkt nicht“, Stofftiere, „Forelle“ sowie Museen über alles erstaunen in ihrer faszinierenden Vielfalt – oder?

Was haben die Blogparade #KultTipp und das Riesenrad in Wien gemeinsam? Beide führen hoch hinaus!

Was haben die Blogparade #KultTipp und das Riesenrad in Wien gemeinsam? Beide führen hoch hinaus!


Kultur-Tipps in Österreich

30. „Mein Kulturtipp für Graz“
Joanneum – Museum, Zeichenfestival, Lange Nacht der Museen
Anna Fras stellt einen vergangenen Dreiklang von Veranstaltungen vor: Big Draw, Lange Nacht der Museen und #WWIM10 im Rahmen des steirischen herbstes. Alles dreht sich um Kunst. The Big Draw – das Internationale Zeichenfestival – fand an verschiedenen Orten in Graz mit Verlosung für Zeichenwillige statt. Kulturflaneure konnten sich übergangslos bis 1 Uhr den Museen hingeben. Ein InstaMeet forderte zur Partizipation auf.

–>UPDATE: lt. Joanneum findet der nächste #BigDraw am 3.10.15 statt, zeitgleich mit dem steirischen herbst – merci!< --

31. „Steirischer Herbst – Der #KultTipp von Let’s talk about arts
KULTUR-MUSEO-TALK – Graz, Festival zeitgenössischer Kunst
Let’s talk about arts nutzte die Blogparade, um im Kommentar auf den steirischen herbst hinzuweisen. Seit 40 Jahren findet das produzierende Festival zeitgenössischer Kunst in Graz und in der Steiermark statt. Künstler entwickeln Neues: grenzen-übergreifend, interdisziplinar und crossmedial. Das Leitmotiv 2014 „I prefer not to … share“ brachte 527 Veranstaltungen hervor mit 50.000 Besuchern und 1000 Künstlern aus 45 Nationen. Nächster Pflicht-Termin: 25.9.-18.10.2015!

32. „Das Sanitätsmuseum in Leibnitz
[Der: Die: Das] Blog – Museum, Leibnitz
Das „Kleine Sanitätsmuseum“ in Leibnitz südlich von Graz erzählt spannende Geschichten. Wusstest du, was die ursprüngliche Bedeutung von „Toilette“ war? Es bezeichnet das Tuch, das man über sich ausbreitete, wenn man sich erleichtern musste. Unbekannt war mir auch die Toilette „on-the-go“ um 1900: Abtrittanbieter führten einen Holzeimer und ein Tuch für den bezahlten Toilettengang mit sich. Und das eines klar ist „Geld stinkt nicht“ – wer prägte wohl diesen Spruch?

33. „Franz Schubert {MMi 78}
Le Monde de Kitchi – Wien, Museum
Astrid nimmt uns auf ihre berührende Reise durch die Welt der Musik Franz Schuberts mit. Sein Geburtshaus befindet sich im 9. Wiener Bezirk und ist Teil des Wienmuseums. Sehr persönlich bringt sie uns den Komponisten mit wunderbaren Fotos näher. Was die „Forelle“ mit einer Geburtstagsshow zu tun hat, erfahrt ihr bei Astrid – nur zu: lesen!

34. „Herbstgedicht / Strudlhofstiege II
Le Monde de Kitchi – Wien, Gedichte und Teppenaufgang
Viel ist hingesunken uns zur Trauer und das Schöne zeigt die kleinste Dauer“ – das ist die letzte Strophe aus dem Gedicht Hermito von Doderers. Du findest diese am Fuße der Strudelhofstiege im 9. Wiener Bezirk/Alsergrund. Der Dichter beschreibt in seinem Roman das Wiener Bürgerturm in den Jahren 1923 bis 1925. Astrid sieht vor ihrem geistigen Auge die Protagonisten auf der Strudelhofstiege wandeln – sehr schöne Fotos!

35. „Baby im Museum – Teil 5 – MUMOK & Cosima von Bonin“
In-Arcadia-Ego – Wien, Museum, Ausstellung
Stofftiere! Hasen!! Hunde!!!“ – ein wunderbarer Auftakt in die Kuschelwelt der Cosima von Bonin, die so gar nichts mit Kuschelei zu tun hat. Noch bis zum 18.1.2015 könnt ihr die Ausstellung im MUMOK im MQ Wien besuchen. Tierfiguren, Kitsch und Konsumwelt werden kritisch gegenübergestellt. Die Stofftiere symbolisieren Unfähigkeit, Nichtkönnen oder Zwecklosigkeit. Kinder sowie Erwachsene mögen die Ausstellung und Fehler sind von der Künstlerin erwünscht!

36. „Mein Kultur-Tipp für Euch: Theaterluft im Schuhgeschäft
Minga & Mehr – Wien, Theater
Auf zur Annagasse, Hausnr. 3 – dienstags und donnerstags könnt ihr ab 14:00 an einer Gratis-Führung durch das ehemalige „Boulevardtheater“ der 1920er Jahre teilnehmen. Schuhe und Theaterwelt sind hier vereint. Der Besitzer des Sportschuhgeschäfts ließ die Papiertapeten von Otto Prutscher originalgetreu restaurieren, alte Scheinwerfer beleuchten die Ware und künden von der abwechslungsreichen Geschichte des ehemals mehrstöckigen Revuetheaters – lesen und hingehen!

37. „#KultTipp: Hotspot Kunstmeile Krems
DieKremserin – Museum, Krems
In einer ehemaligen Tabakfabrik siedelte sich Kultur und Kunst an. Drei Museen frohlocken: Kunsthalle Krems, Karikaturmuseum Krems, Forum Frohner. Mit Leichtigkeit lassen sich hier Stunden über Stunden verbringen. Ein Programmkino oder ein Wirtshaus mit jazzigen Jamsessions sowie zwei Ausstellungen empfiehlt Lucia uns: eine Retrospektive zu Dominik Steier in der Kunsthalle Krems, bis 8.2.2015 und eine Ausstellung über Rudi Hurzlemeier und Jakob Kirchmayr im Karikaturmuseum, bis 22.02.2015.

Alltagskultur und Buchtipp

38. Essen mit Bedeutung – zum Forschungsprojekt von Francesca Zampollo
Frauvogel – Alltagskultur, Essen
Ute verführt uns mit „Meaningful Food“ – Winterkost mit Seele, Alltagskultur, die tröstet. Ihr Linseneintopf wärmt und umarmt die Seele – was für eine treffende Beschreibung und sofort bin ich gewillt, ihr Rezept nachzukochen. Ute, du hast Recht, mir fällt auch nicht ein, welches Gericht ich esse, wenn ich glücklich, gut gelaunt und ausgesprochen fröhlich bin. Wie du bin ich auf die Forschungsergebnisse von Francesca Zampollo gespannt – berichtest du uns darüber?

39. Buchtipp „Gebrauchsanweisung für die Alpen“
Gipfelglück – Alpen, Bergtipps
Stefanie genießt Berg-Veranstaltungen im Alpinen Museum, vor allem dann, wenn Bene Benedikt aus seinem neuen Buch liest. Er reiht willkürlich Fakten und Geschichten sowie Anekdoten über die Berge an. Insidertipps versieht Stefanie im Buch mit Smileys, einem Häh oder einem klugscheißerischen „Soso“. Mit Eselsohren markierte Seiten liefern ihr Inspiration und am Ende landen wir alle im Himmelbett!

Geschafft und ganz nebenbei hast du meinen 100. Blogartikel gelesen – hipphipp hurra – danke dir, danke euch allen! Auf das es weitere 100 Artikel werden. Als nächstes folgen die #KultTipps in Nordrhein-Westfalen!

Hattest du ein aha-Erlebnis? Wie wirkt diese Kultur-Vielfalt auf dich? Und wie hast du, lieber #KultTipp-Teilnehmer, die Blogparade empfunden? Hat sie sich positiv auf die Leserzahlen ausgewirkt? Deine Rückmeldung ist mir wichtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Kommentare

  1. Pingback: Sonntagslektüre: Die 4-1-1-Regel, Facebook für Eltern und mehr | museums(t)raum

  2. Falls du wieder in Graz bist, schau dir die Ausstellungen im Atelier Jungwirth gegenüber von der Oper an, da sind Fotoausstellungen, die immer sehr empfehlenswert sind! Zurzeit haben sie gerade Vincent Peters, der analoge Porträts zeigt!

    Lg, Katharina

    • Tanja Praske

      Liebe Katharina,

      danke für deinen Kultur-Tipp für Graz! Wieder in Graz ist gut … leider war ich da noch nie, aber hin möchte ich unbedingt. Hab da noch ein informelles Treffen mit Christoph vom Joanneum gut und das möchte ich einlösen – fehlt mir nur noch die Zeit dazu. Ha, ha …

      Ein fettes Dankeschön für deinen Kommentar bei mir, etwas verspätet, trotzdem von Herzen kommend und gerade noch passend, bevor in ein paar Stunden #KultTipp 5 mit NRW und Niedersachsen kommt.

      Gute Nacht,
      Tanja

  3. Ute Vogel

    Danke liebe Tanja, für die schöne übersichtliche Clusterung.
    Mich beschäftigt das Thema Essen mit Bedeutung [38] nachhaltig und ich werde da sicher noch mal was nachschieben. Das Projekt von Francesca Zampollo behalte ich natürlich auch im Auge. :)

    • Tanja Praske

      Liebe Ute,

      ein doppeltes, nein, dreifaches merci! Erstens dafür, dass du bei #KultTipp mitgemacht hast – denn, dass die Blogparade so spannend wurde, lag allein an euch, an dir. Gerade deine „Alltagskultur“ fand ich sehr erfrischend in der Runde! Zweitens, lese ich gerne Lob ;-) und drittens, danke dafür, dass du hier kommentiert hast! Bitte informiere mich, gerne auch hier, wenn du mehr über Zampollos Projekt erfährst!

      Herzlich,
      Tanja